Im Team digital: Career Service bietet erste eLearning-Veranstaltung an

Online-Teamwork ohne persönliches Zusammensitzen? Mit passenden Methoden klappt‘s. Unser Career Service hat ein neues Angebot: „Team 2.0: Kommunikation, Kooperation und Führung in virtuellen Räumen“.

Komplett am PC: Die Teilnehmer der eLearning-Veranstaltung „Team 2.0“ üben sich in computergestützter Kommunikation im virtuellen Raum. (Foto: FH Münster/Pressestelle)
Komplett am PC: Die Teilnehmer der eLearning-Veranstaltung „Team 2.0“ üben sich in computergestützter Kommunikation im virtuellen Raum. (Foto: FH Münster/Pressestelle)

Ab sofort können sich bis zu 20 Studierende für diese Veranstaltung anmelden, die sie gemeinsam komplett am PC absolvieren. „Fit zu sein in der digitalen Welt, das spielt in Unternehmen und auf dem Arbeitsmarkt mittlerweile eine sehr große Rolle“, sagt Dr. Anna Lammers, Koordinatorin des Career Services an unserer Hochschule. „Arbeitgeber erwarten von ihren Angestellten ein ganz grundsätzliches Verständnis von Digitalisierung – das betrifft zum Beispiel Infrastruktur und Kommunikation.“

Auch Teamangelegenheiten und -aufgaben müssen immer öfter online geklärt werden, gerade in Unternehmen, die an mehreren Standorten oder international agieren. Längere Kommunikationswege können da schon mal zu Missverständnissen, Meinungsverschiedenheiten und auch zu unterschiedlichen Arbeitsweisen führen – eine Herausforderung für alle angehenden Führungskräfte.

Damit trotzdem alles läuft, proben die Teilnehmer das „Team 2.0“: Sie absolvieren die Veranstaltung gemeinsam im virtuellen Raum, ohne sich dabei persönlich in die Augen sehen zu können. Gesprächstrainerin Dr. Wiebke Lahg gibt erst einen kurzen Input, dann müssen die Kursteilnehmer zusammen verschiedene Aufgaben lösen und dafür entscheiden, welche Tools der computergestützten Kommunikation sie nutzen wollen – zum Beispiel Text-Chats, Telefon- und Videokonferenzen, White-Boards, Abstimmungsverfahren oder weitere Online-Arbeitsräume. „Es geht darum, einen gemeinsamen Modus im virtuellen Raum je nach Aufgabenkontext zu finden – welches Instrument ist jetzt passend und warum? Wie kann ich mich hier als Einzelperson einbringen? Das reflektieren wir auch intensiv nach den einzelnen Aufgaben“, erklärt die Dozentin.

Wer mitmachen möchte, meldet sich bis Montag (22. Mai) über PLUSPUNKT an und braucht einen Internetzugang, ein Headset und gegebenenfalls eine Webcam. Das Seminar selbst findet am Montag und Dienstag (29. und 30. Mai) vormittags von 9 bis 12.30 Uhr statt. 

Seite drucken