Mit Fair Trade-Schokolade für Deutschland im Finale der Global Student Entrepreneur Awards

Benjamin Conard ist Gaststudent am Fachbereich Wirtschaft und Praktikant am Science-to-Business Marketing Research Centre (S2BMRC). Außerdem betreibt er das Unternehmen „Five North Chocolate“, mit dem er fair produzierte Schoko-Snacks vertreibt.

FH-Gaststudent Benjamin Conard steht mit im Finale des Global Student Entrepreneur Awards. (Foto: GSEA)
FH-Gaststudent Benjamin Conard steht mit im Finale des Global Student Entrepreneur Awards. (Foto: GSEA)

Der BWL-Student legt Wert darauf, für seine Schoko-Snacks nur nachhaltig produzierte Zutaten zu verwenden. Sein Konzept überzeugte die Jury des deutschen Vorentscheids des Wettbewerbs Global Student Entrepreneur Awards, bei dem er den ersten Platz belegte. Damit qualifizierte Conard sich als deutscher Vertreter für die Teilnahme am weltweiten Finale, das dieses Jahr in Frankfurt stattfand. „Es war eine superspannende Erfahrung“, sagt der 22-Jährige - auch wenn er es am Ende nicht aufs Treppchen schaffte.

Die Global Student Entrepreneur Awards (GSEA) sind der größte weltweite Wettbewerb für Studierende, die neben dem Studium ein eigenes Unternehmen betreiben. Erstmals fand er 1998 statt, damals noch von der Saint Louis University in Missouri, USA, für nordamerikanische Studierende ausgeschrieben. Mittlerweile kämpfen jährlich über 2.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt um das Preisgeld in Höhe von 20.000 US-Dollar, was ungefähr einem Wert von 18.000 Euro entspricht.

Seite drucken