Zukunftsmusik für Musikcampus: Architekturstudierende liefern Ideen

20 Entwürfe hatte die Jury beim Ideenwettbewerb der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster zu prüfen. Einige kamen von unseren Architektur-Studierenden.

Es ist noch ein Zukunftsprojekt: der Musikcampus in Münster. Studierende unseres Fachbereichs Architektur, der Münster School of Architecture (MSA), präsentierten bei einem von der WWU initiierten Ideenwettbewerb ihre Vorschläge. Die Entwürfe waren in zwei Masterkursen bei Prof. Kirsten Schemel und Prof. Kazu Hanada entstanden.

Die Jury unter Leitung von Laura Fogarasi-Ludloff vom Berliner Architekturbüro Ludloff & Ludloff entschied sich für drei erste Plätze: Sie gingen an Anna Rochel und Kristina Foer, Anton Leibham und Katharina Hollberg sowie Albert Bronder. Die Ideen der zukünftigen Architekten reichen von einem klassischen Campus über einen auf einen zentralen Konzertsaal ausgerichteten Gebäudekomplex bis zu einem streng geometrisch angeordneten Ensemble aus drei gleich ausgerichteten Gebäuden. Anerkennungen erhielten Caroline Eiberg und Minh Duyen Nguyen sowie Leon Hillebrand und Louisa Matz.

„Mit diesem Wettbewerb geben wir einen Zwischenstand, wie ein gemeinsamer Musikcampus von Stadt und Universität aussehen könnte und was dabei beachtet werden müsste. Ich bin fasziniert von den vielschichtigen und interessanten Vorschlägen“, lobte WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels die Arbeit der Architekturstudierenden. Denn die Aufgabe war anspruchsvoll: Es galt die unterschiedlichen Nutzungsanforderungen der WWU-Musikhochschule, des städtischen Sinfonieorchesters und der städtischen Musikschule zu berücksichtigen. Zudem sollen die Gebäude des Musikcampus als WWU-Konferenzzentrum genutzt werden können.

Nun wird mit allen Beteiligten geprüft, wie das Vorhaben finanziert werden könnte. Die Universität sei fest entschlossen, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen, so Wessels. Vielleicht bleibt es dann keine Zukunftsmusik.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken