CALA-Alumna zu Gast bei Merkel und Steinmeier

Bundeskanzler-Stipendiatin und CALA-Alumna Giovanna Zeny traf im Rahmen ihres Stipendiums Kanzlerin Angela Merkel und Präsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin

Höhepunkt beim Abschlusstreffen der diesjährigen Bundeskanzler-Stipendiaten: der Empfang bei Kanzlerin Angela Merkel in Berlin. (Foto: Screenshot der Homepage der Alexander von Humboldt-Stiftung)
Höhepunkt beim Abschlusstreffen der diesjährigen Bundeskanzler-Stipendiaten: der Empfang bei Kanzlerin Angela Merkel in Berlin. (Foto: Screenshot der Homepage der Alexander von Humboldt-Stiftung)

Ein Treffen mit der Bundeskanzlerin kommt nicht alle Tage vor. Für die aktuellen Bundeskanzler-Stipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung steht dieser Besuch allerdings jedes Jahr auf dem Programm. So traf kürzlich auch Stipendiatin und CALA-Alumna Giovanna Zeny Merkel in Berlin. "Ich war etwas aufgeregt die Kanzlerin persönlich zu treffen", erzählt die Brasilianerin. Der Empfang fand im Rahmen des Abschlusstreffens der Stipendiaten statt, während dessen auch der Präsident der Humboldt-Stiftung Prof. Dr. Helmut Schwarz die Stipendienurkunden verlieh.

Ein paar Wochen zuvor traf die ehemalige FH-Studentin Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, welcher anlässlich der Jahrestagung der Alexander von Humboldt-Stiftung über 500 Stipendiaten und Preisträger der Stiftung auf Schloss Bellevue in Berlin empfing. Zur Jahrestagung kamen alle internationalen Wissenschaftler zusammen, die derzeit durch eine Förderung der Humboldt-Stiftung an einer deutschen Institution zu Gast sind. Während des Empfangs hatten die Gäste Gelegenheit sich auszutauschen und Fotos mit dem Bundespräsidenten, der First Lady Elke Büdenbender und dem Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung Dr. Enno Aufderheide zu machen.

Zum Thema:

Das Bundeskanzler-Stipendienprogramm der Alexander von Humboldt-Stiftung vergibt jährlich bis zu 50 Stipendienplätze an Nachwuchsführungskräfte aus Brasilien, China, Indien, Russland und den USA. Die angehenden Führungskräfte sind für ein Jahr zu Gast an einer deutschen Institution, an der sie ein selbst gewähltes Projektvorhaben durchführen. Zeny untersucht, wie deutsche Exportstrategien auf den brasilianischen Außenhandel übertragen werden können. Prof. Dr. Klaus Rother, Emeritus des Fachbereichs Wirtschaft und Experte für Außenwirtschaft, unterstützt die Stipendiatin als Mentor in inhaltlichen Fragen. Bis Dezember 2017 wird die 29-Jährige noch bei uns am Fachbereich bleiben.

Seite drucken