Gegen Gift in den Gewässern

In der Ringvorlesung WasserWissen referieren Dr. Nina Voßwinkel und Jan Schomaker-Loth am Dienstag (17. Oktober) über Einbauten für Regenklärbecken – und ihre Auswirkungen für Gewässer.

Jan Schomaker-Loth macht die Strömung in einem physikalischen Modellbecken im Labor des IWARU per Traceruntersuchung sichtbar. (Foto: FH Münster/IWARU)
Jan Schomaker-Loth macht die Strömung in einem physikalischen Modellbecken im Labor des IWARU per Traceruntersuchung sichtbar. (Foto: FH Münster/IWARU)

Mithilfe verschiedener Einbauten können die Becken nämlich so modifiziert werden, dass sich Schwermetalle im Regenwasser, die an Partikel gebunden sind, dort besser absetzen können. Das ist wichtig, damit die Gewässer und darin lebende Tiere nicht belastet werden.

Der Vortrag „Strömungsmechanische Optimierung von Regenklär- und Regenüberlaufbecken“ beginnt um 17.15 Uhr im Audimax (A 004) des FHZ. 

Seite drucken