Crowdfunding-Night: Tipps für Gründer

Crowdfunding? Crowdinvesting? 40 Gründungsinteressierte und Studierende haben sich bei der großen Crowdfunding-Night mit Infos zu alternativen Finanzierungensmöglichkeiten eingedeckt.

Mit dabei: Prof. Dr. Ralf Beck von der Fachhochschule Dortmund, Experte auf diesem Gebiet. Er legte den Gästen nahe, dass der Erfolg der Finanzierung extrem abhängig sei von der Strahlkraft der Unternehmer. Marketingpower sollte bei Gründungswilligen und jungen Unternehmen, die über eine Crowdfinanzierung nachdenken, deshalb ganz oben auf der Agenda stehen.

Er erklärte auch den Unterschied zwischen Crowdfunding und Crowdinvestment und stellte kurz passende Online-Plattformen für die jeweilige Finanzierung vor. Außerdem waren die Gründer Nedal Georges von elbén und Eike Thies von fileee zu Gast. Sie haben nämlich Crowdfunding genutzt, um ihre Idee oder Teilziele davon zu finanzieren und umzusetzen. Da hatten sie den einen oder anderen guten Tipp im Gepäck. Georges: „Ich finde es wichtig, auch mal andersherum zu denken – nicht nur zu fragen, was die Idee ist, sondern warum man das macht. Dann steckt da eine Story hinter!“ Und Thies empfahl, sich genug Zeit zu lassen: „Lieber ein gutes Produkt liefern, statt schnell etwas Mittelmäßiges.“

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt (WESt) und der TAFH Münster, angesiedelt im Projekt „Gründergeist Münsterland“. Zum April starten neue Veranstaltungen, die im Projekt „Innovationslabor Münsterland“ technologieorientierte Gründungsideen unterstützen. Dafür können sich Studierende bewerben, um durch Netzwerken, Coachings und Workshops ihr Konzept auszupfeilen und auf den Markt zu bringen.

Seite drucken