Stipendienfeier: Netzwerken ist ein Muss für Millenials

An unserer Hochschule erhalten mehr als 100 Studierende ein Deutschlandstipendium. Bei der zentralen Stipendienfeier haben sie ihre Förderer – Unternehmen, Vereine, Stiftungen, Privatpersonen – getroffen.

An diversen Thementischen kamen sie ins Gespräch und diskutierten unterschiedliche Schwerpunkte: Was sind die Vor- und Nachteile eines Trainees oder eines Direkteinstiegs? Was macht einen Top-Arbeitgeber aus? Wie wichtig sind eigentlich Soft Skills im Vorstellungsgespräch? Und wie können Arbeitswelten der Zukunft aussehen?

Genau über diese Arbeitswelten der Zukunft hielt Prof. Ulrich Blum vom Fachbereich Architektur, der Münster School of Architecture (MSA), den Festvortrag. „Eine fundamentale Änderung hat die Arbeitswelt erreicht: Für die Millenials wie Sie ist die Qualität ihrer Netzwerke entscheidend“, so Blum.

Eine intensive Gelegenheit zum Netzwerken bietet auch das Modellprojekt DeutschlandstipendiumPlus. Dieses Stipendium ist gleich auf zwei Jahre angelegt und beinhaltet zum Beispiel Unternehmensbesuche und Treffen mit den Chefs. An unserer Hochschule erhalten aktuell 18 Studierende dieses Stipendium von neun Unternehmen.  

Seite drucken