Umweltverträgliche Wasserwirtschaft in Städten

Über die Ergebnisse des BMBF-Verbundprojektes „Wasserhaushalt siedlungsgeprägter Gewässer (WaSiG)“, spricht Prof. Dr. Mathias Uhl in der öffentlichen Ringvorlesung WasserWissen am Mittwoch (23. Mai).

Der Wasserhaushalt in Städten ist durch die Flächenversiegelung stark verändert. Dies erhöht die Hochwassergefahr, vermindert das Grundwasser und trägt zur Aufheizung bei. In Zukunft soll der Wasserhaushalt in Städten möglichst dem der umgebenden Kulturlandschaft angeglichen werden. Zum Thema urbane Regenwasserbewirtschaftung forschte das Team des vom BMBF geförderten WaSiG-Projektes drei Jahre lang intensiv.

Seite drucken