NRW-Ministerin in Münster: Isabel Pfeiffer-Poensgen trifft Hochschulleitung

Einen Tag lang war Isabel Pfeiffer-Poensgen, NRW-Ministerin für Kultur und Wissenschaft, zu Besuch in Münster. Bereits am Vormittag war die Ministerin zu Gast an der WWU; nachmittags traf sie das Präsidium unserer Hochschule.

FH-Präsidentin Prof. Dr. Ute von Lojewski lud die Ministerin in das FHZ ein. Dort stand zunächst ein Besuch des food lab muenster auf der Agenda. Bei einem gemeinsamen Mittagessen mit Vertretern von FH Münster und WWU informierte sich die Ministerin über das Projekt, das die Lücke zwischen Handwerk, Wissenschaft und Gastronomie schließen will. Um kreative Lehrmethoden und Existenzgründungsaktivitäten ging es danach im neuen Co.Creation.Lab unserer Hochschule. In dem Raum wurden gestalterische Elemente eingebaut, die ihn flexibel nutzbar machen und zum produktiv-einfallsreichen Arbeiten anregen.

Danach präsentierte das FH-Präsidium wichtige Fakten und Aktivitäten, unter anderem im strategischen Entwicklungsfeld „Gesundheit leben“. „Wir leisten viel in diesem Bereich, aktuell vor allem auch durch unser Projekt ‚münster.land.leben‘“, sagte Prof. von Lojewski. „Es nimmt nicht nur die Gesundheitsversorgung ins Visier, sondern auch weitere große gesellschaftliche Herausforderungen, nämlich die Teilhabe und das Wohlbefinden im ländlichen Raum.“

„Die Hochschule hat mit dem Projekt ‚münster.land.leben' gezeigt, wie man erfolgreich praxisnahe Projekte zu aktuellen Themen umsetzen kann, um forschungsbasierten Ideen-, Wissens- und Technologietransfer in der Region voranzutreiben“, so Ministerin Pfeiffer-Poensgen. Ihr Termin in Münster endete mit dem Besuch einer Vorlesung internationaler Studierender an unserer Hochschule.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken