Haltbarkeit von künstlichen Kniegelenken verbessern

Laura Martens, Absolventin des Fachbereichs Physikalische Technik der FH Münster, hat in ihrer Bachelorarbeit einen Sensor für Knieprothesen entwickelt. Dafür erhielt sie den Bernard-Rincklake-Preis.

Um besser zu verstehen, was eigentlich genau im künstlichen Kniegelenk passiert, hat sie das Konzept der In-vivo-Messung entwickelt. Der in der Prothese installierte Sensor liefert Daten über Temperatur und Kräfte, die dort wirken.

Seite drucken