Damit Münster am Stromnetz bleibt: Eine neue Schaltanlage für die Stadtwerke

Nils Sietmann ist dualer Student an unserem Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Er plant in seiner Bachelorarbeit eine Mittelspannungsschaltanlage am Hafen, weil die jetzige erneuert werden muss.

Schaltanlagen versorgen unsere Haushalte mit der nötigen elektrischen Energie, und an der am Hafen hängen 40.000 Münsteraner Haushalte. Deshalb muss als Ersatz eine provisorische Schaltanlage her, die die Versorgung aufrechthält, während die Anlage am Hafen erneuert wird.

Und die hat Sietmann geplant. Dazu hat der 23-Jährige alle möglichen Kombinationen analysiert, berechnet und dabei viele Faktoren berücksichtigt: Investitions- und Mietkosten, technische Vorteile, Sicherheitsaspekte, Arbeitsphasen. „Letztendlich haben wir uns dafür entschieden, eine Bestandsanlage und eine Neuanlage zu kombinieren. Das heißt: Eine Schaltanlage, die zurzeit aufgelöst wird, zieht hier in den Hafen um, und wir kombinieren sie mit einer neuen Anlage.“

Die Inbetriebnahme begleitet Sietmann jedoch nicht mehr – denn der Umbau beginnt erst 2019 und ist für ein Jahr angesetzt. Der Absolvent hat dann erst einmal anderes vor: Er möchte zum Wintersemester mit dem Master Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Elektrotechnik starten, ebenfalls an unserer Hochschule. „Ich habe in der Zeit bei den Stadtwerken die Erfahrung gemacht, dass ich hieb- und stichfestes Wirtschaftswissen im späteren Berufsleben benötige!“

Seite drucken