Wartezeit nutzen: Fachbereich Wirtschaft will Flüchtlinge für BWL-Kurse gewinnen

Unser Fachbereich Wirtschaft möchte Flüchtlingen die Möglichkeit geben, an BWL-Kursen teilzunehmen. Voraussetzung: Sie müssen entsprechende Vorkenntnisse mitbringen. 

Der Fachbereich Wirtschaft der FH Münster möchte Flüchtlingen eine Studienmöglichkeit für einzelne BWL-Kurse anbieten. (Foto: FH Münster/Pressestelle)
Der Fachbereich Wirtschaft der FH Münster möchte Flüchtlingen eine Studienmöglichkeit für einzelne BWL-Kurse anbieten. (Foto: FH Münster/Pressestelle)

„Insbesondere unser größer werdendes Angebot an Lehrveranstaltungen in englischer Sprache möchten wir gerne für Flüchtlinge öffnen“, sagt Prof. Dr. Dirk Kiso, Dekan des Fachbereichs Wirtschaft. „So wollen wir kurzfristig eine Studienmöglichkeit für einzelne Kurse schaffen.“

Flüchtlinge müssen in der Regel lange auf die Anerkennung als Asylberechtigter warten. „Diese Zeit könnten sie nutzen, um sich weiterzubilden, sich in das Hochschulleben zu integrieren und Kontakte zu knüpfen“, findet Martina Ratermann, Leiterin des Office for International Studies am Fachbereich.

Möglichkeit, internationaler zu werden

Dies stelle auch eine Bereicherung für die deutschen Studierenden dar: „Wir möchten noch internationaler werden und haben mit den Flüchtlingen viele potenzielle Studieninteressierte vor Ort, denen man mit einer unkomplizierten Teilnahme an einzelnen BWL-Kursen einen Mehrwert bieten könnte.“

Seite drucken