Studieren und Kitesurfen

Angehende Lehrer entwickeln auf Baltrum Unterrichtseinheiten mit multimedialer Plattform


Praxis pur: Das Projektteam absolvierte einen Kitekurs.
Praxis pur: Das Projektteam absolvierte einen Kitekurs.

Münster (27. Juni 2011). Kiten ist eine Trendsportart. Für elf Lehramtsstudierende der Fachhochschule Münster war das Drachensurfen Mittel zum Zweck: Unterrichtseinheiten weiter zu entwickeln, die das Natursporterlebnis mit einbeziehen. Die Studierenden am Institut für Berufliche Lehrerbildung der Fachhochschule Münster (IBL) haben nun auf Baltrum die multimediale Wiki-Plattform „Kite & Tech" um Anregungen, Lernaufgaben und Erfahrungen für Lehrer erweitert.

Im laufenden Semester hatten sie bereits den Webauftritt modernisiert und neues Informationsmaterial erarbeitet. Dabei geht es etwa um die kitegestützte Nutzung der Windenergie zur Stromerzeugung und Kites als Antriebshilfe in der Hochseeschifffahrt: innovative und lehrreiche Forschungsfelder im Bereich regenerativer Energien.

Außerdem entwickelten die Studierenden Praxisübungen zur Kraft-, Bewegungs- und Koordinationsförderung. Lehrer hätten es damit leichter, ihre Klassen auch physisch auf Exkursionen mit Übungen im Klassenraum und im Sportunterricht vorzubereiten, berichtet Prof. Dr. Franz Stuber vom IBL, der das Projektseminar Kite & Tech leitet. „Wir haben jetzt ein spannendes Angebot für Lehrer am Berufskolleg und für alle, die fachliche Kompetenzentwicklung mit Erlebnisorientierung und der Mitgestaltung im Internet verbinden wollen", ist sich der Hochschullehrer sicher. Die Ergebnisse stehen unter www.ibl.fh-muenster.de/kitewiki.


Seite drucken