Die besten Tools für die virtuelle Zusammenarbeit

Online-Vortrag an der FH Münster gibt Tipps zur Auswahl der idealen Software


Münster/Steinfurt (18. Februar 2021). Aktuell sind viele Teams gezwungen, vom Homeoffice aus zusammenzuarbeiten. Damit dies trotz der räumlichen Distanz gelingt, sollten Unternehmen ihren Mitarbeiter*innen eine Software zur Verfügung stellen, die sie bei der Kommunikation, Koordination und Kooperation ideal unterstützt. Aber welche Tools eignen sich für die Professionalisierung der virtuellen Kollaboration am besten? Informationen hierzu liefert ein digitaler Impulsvortrag am Institut für Prozessmanagement und Digitale Transformation (IPD) der FH Münster. Er findet am Donnerstag (25. Februar) von 16 bis 17 Uhr per Videokonferenz statt.

Referentin Silvana Weisser erläutert die Vor- und Nachteile verschiedener gängiger Tools wie etwa Teams, Zoom, Trello, Conceptboard und Miro. Die Absolventin des Fachbereichs Wirtschaft hat diese verschiedenen Software-Lösungen in ihrer Bachelorarbeit hinsichtlich ihrer Funktionalitäten verglichen und Überschneidungen und Unterschiede untersucht. Ihre Ergebnisse stellt sie nun im IPD-Praxisimpuls vor und gibt daraus abgeleitete Handlungsempfehlungen für die Praxis. Außerdem beantwortet sie in der anschließenden Diskussion die Fragen der Teilnehmer*innen.

Der Impulsvortrag richtet sich an Personen, die Tools wie Zoom und Teams bereits nutzen und sich einen Überblick über weiterführende Kollaborationstools verschaffen möchten.

Weitere Informationen sowie der Link zur kostenlosen Anmeldung finden sich unter fhms.eu/IPD-Praxisimpuls.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken