Konzepte für den Bremer Platz

Öffentliche Präsentation: Architekturstudierende der FH Münster erläutern am 10. Februar eigene städtebaulich-architektonische Entwürfe


Münster (7. Februar 2023). Am Bremer Platz im Zentrum von Münster treffen verschiedenste soziale Gruppen aufeinander. Ein Semester lang haben sich Masterstudierende vom Fachbereich Architektur der FH Münster, der Münster School of Architecture (MSA), mit dem sozialen Brennpunkt befasst und städtebaulich-architektonische Ideen für den Platz ausgearbeitet. Dabei gingen sie der Frage nach: Wie lässt sich Raum für jede Interessensgruppe schaffen – etwa Anwohner*innen, Schulkinder, Eltern, Menschen mit dem Lebensmittelpunkt Straße und Bahnfahrende – ohne Lebensräume zu zerstören und Menschen zu verdrängen?

Am 10. Februar um 13 Uhr auf dem Leonardo-Campus 7 im Raum 256 stellen die Studierendenteams ihre Konzepte und Ideen in kurzen Präsentationen vor, anschließend ist Gelegenheit für Fragen und Diskussion. Die Veranstaltung ist öffentlich, Interessierte sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Ideen sind im Seminar Superstudio „Mitte der Stadt − Rand der Gesellschaft“ entstanden, unter Leitung der beiden Lehrbeauftragten Christian Pohl und Marc Hehn vom Münsteraner Büro hehnpohl architektur bda. Impulse für die Nachwuchsarchitekt*innen gab es zudem von Dr. Tim Lukas von der Bergischen Universität Wuppertal, Ralf Gerlach vom INDRO e.V., Stefan Scholz vom Quartiersmanagement der Stadt Münster und Gordon Brandenfels, Landschaftsarchitekt und FH-Lehrbeauftragter. Die beiden Letztgenannten sind an der tatsächlichen Neugestaltung des Bremer Platzes beteiligt.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken