Präsidentin würdigt hohen Einsatz von Hans Denk

Gründungsdekan des Fachbereichs Physikalische Technik der FH Münster mit Ehrennadel ausgezeichnet


Präsidentin Prof. von Lojewski überreicht Urkunde an Prof. Denk.
Präsidentin Prof. von Lojewski verlieh Prof. Denk für sein Engagement die Ehrennadel der Fachhochschule Münster.

Münster/Steinfurt (27. Februar 2009). 29 Jahre gehörte er in zahlreichen Funktionen der Fachhochschule Münster an. Heute ist für Prof. Dr. Hans Denk offiziell der letzte Arbeitstag. Für sein Engagement zeichnete ihn Präsidentin Prof. Dr. Ute von Lojewski mit der Ehrennadel der Hochschule aus.

Seit 1980 lehrte Denk an der Fachhochschule. Berufen wurde der Physiker zunächst an den Fachbereich Versorgungs- und Entsorgungstechnik, der inzwischen in Energie - Gebäude - Umwelt umbenannt wurde. Mit der Gründung des Fachbereichs Physikalische Technik, die Denk intensiv begleitete, übernahm der Hochschullehrer dort 1990 die kommissarische Leitung, der zwölf Jahre als Dekan folgten.

Zudem engagierte er sich über drei Wahlperioden in der Kommission für Forschung und Entwicklung und übernahm 1987 auch das Amt des Prorektors für dieses Ressort. In jüngerer Zeit engagierte sich Denk in der Kommission für Lehre und Studium und schließlich im Senat der Hochschule.

„Dieser hohe persönliche Einsatz in der Selbstverwaltung unserer Hochschule ist außergewöhnlich", würdigte von Lojewski das Engagement Denks. Insbesondere durch seine Aufbauarbeit und seine Forschungsausrichtung habe sich der Fachbereich Physikalische Technik zur drittmittelstärksten Einrichtung der Hochschule entwickelt.

Ein nicht immer einfacher Weg, wie Denk während der Überreichung der Ehrennadel schmunzelnd auf ein Ereignis im Jahr 1989 zurück blickte. Damals forderte der AStA ihn und den Rektor wegen der bevorstehenden Gründung des neuen Fachbereichs auf Flugblättern zum Rücktritt auf. Die Sorge der damaligen Studierendenvertreter: zuviel Forschung, zu große Industrienähe.


Seite drucken