Prof. Dr. Klaus Baalmann mit Seifriz-Preis ausgezeichnet

Wissenschaftler der Fachhochschule Münster und der VHV Anlagenbau entwickelten neue Fördertechnik


Prof. Dr. Klaus Baalmann und Thomas Krasenbrink vor der Förderanlage
Prof. Dr. Klaus Baalman von der Fachhochschule Münster und Thomas Krasenbrink von der VHV Anlagenbau erhielten den Seifriz-Preis für ein vertikales Fördersystem. (v.l.)

Münster/Steinfurt (27. September 2010). Senkrecht nach oben transportiert die neue Förderanlage feinsten Sand und sogar bis zu 15 Zentimeter große Baustoffe. Und das bis in eine Höhe von 30 Metern. Für die Entwicklung eines „Doppelgurtförderers zur vertikalen Förderung von Schüttgütern" wurden nun Prof. Dr. Klaus Baalmann vom Fachbereich Maschinenbau der Fachhochschule Münster und der Betrieb VHV Anlagenbau aus Hörstel in Stuttgart ausgezeichnet. Sie gehören zu den vier Preisträger-Teams des bundesweit ausgeschriebenen Seifriz-Preises mit dem Slogan „Meister sucht Professor".

Das Förderband transportiert Schüttgüter senkrecht nach oben und kann sogar entgegen der ursprünglichen Richtung „kopfüber" laufen. „Treibende Kraft" für diese Entwicklung war Thomas Krasenbrink von der VHV. Der Diplom-Ingenieur hatte in dem Unternehmen zunächst eine Ausbildung zum Schlosser absolviert. Danach schloss er ein Studium am Fachbereich Maschinenbau an. Schon in seiner Diplomarbeit, die Baalmann betreute, widmete er sich der Weiterentwicklung von Doppelgurtförderern.

Nach seinem Studium arbeitete der Ingenieur in der Konstruktionsabteilung bei der VHV. Gemeinsam mit „seinem" Professor stellte er sich der Aufgabe der neuen Fördertechnik, und beide kamen zu einer guten Lösung. „Am Thema Vertikalförderung waren wir schon länger dran", blickt der Geschäftsführer Bernhard Verlage zurück. Für eine maximale Flexibilität ist das Fördersystem in Modulbauweise konstruiert und kann auch nachträglich in älteren VHV-Anlagen eingebaut werden. „Wir haben jedoch nicht nur unsere Palette abgerundet, sondern bekommen jetzt dank der Innovation Aufträge, an die wir ansonsten nicht herangekommen wären", freut sich Verlage.

Die Technologieberatung der Handwerkskammer Münster hatte die Entwicklung der ausgezeichneten Förderanlage begleitet.

Zum Thema:
Der bundesweit ausgeschriebene Technologietransfer-Preis des deutschen Handwerks prämiert jedes Jahr erfolgreiche Kooperationen zwischen Handwerk und Wissenschaft. Auslober des Seifriz-Preises sind das „handwerk magazin", die Steinbeis-Stiftung und die Signal Iduna Gruppe. Der Wettbewerb läuft unter dem Slogan „Meister sucht Professor". Am Freitag (24. September 2010) wurden die Teams in Stuttgart geehrt.


Seite drucken