Katastrophenhelfer erhält Bambi

Claus Muchow und Prof. Dr. Joachim Gardemann waren gemeinsam bei vielen Einsätzen


Muchow, Gardemann
Claus Muchow (l.) und Prof. Dr. Joachim Gardemann waren nicht nur gemeinsam auf der ganzen Welt im Einsatz. In Münster üben sie mit Studierenden auch immer wieder den Erstfall, wie hier mit dem Modell eines Flüchtlingslagers.

Münster/Potsdam (12. November 2010). Als am Donnerstag (11. November) Schauspieler, Sänger und Politiker mit dem Medienpreis Bambi ausgezeichnet wurden, war einer unter den Gewinnern, der sonst nichts mit Stars und Glamour zu tun hat: Claus Muchow. Der Burgsteinfurter erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Stille Helden" für sein Engagement als Katastrophenhelfer beim Deutschen Roten Kreuz (DRK).

Muchow, von Beruf Schornsteinfeger, geht für das DRK regelmäßig in den Katastropheneinsatz. In diesem Jahr war er nach der Flutkatastrophe in Pakistan als Experte für Trinkwasser und Seuchenvorsorge in den Überschwemmungsgebieten tätig. In Haiti hat er ein mobiles Hospital mit aufgebaut. Einer von vielen Einsätzen, den Muchow zusammen mit Prof. Dr. Joachim Gardemann von der Fachhochschule Münster bestritt. Der Leiter des Kompetenzzentrums Humanitäre Hilfe freut sich über die Ehrung für seinen Kollegen. „Als unser technischer Leiter fährt er alles, was Räder hat, und er kann mit einem Schweizer Taschenmesser ein Auto auseinander nehmen und wieder zusammenbauen."


Seite drucken