Träume der Generation Mauerfall

Ausstellung der Brüder Spindler im Franz Hitze Haus


Münster (26. August 2011) Der selbsternannte „Hunnenkönig" ist Rapper, heißt eigentlich Attiler und wohnt in einer Kleinstadt am Rande des Erzgebirges. Er blickt eindringlich von einem mannshohen Plakat, neben dem weitere Konterfeis junger Menschen aus den neuen Bundesländern hängen. Attiler ist ein Protagonist der Ausstellung „Die Träume der Generation Mauerfall" von Urs und Malte Spindler. Nach mehreren Stationen in Ostdeutschland ist die Fotoausstellung wieder zurück in Münster und ab Mittwoch (31. August) im Franz Hitze Haus zu sehen.

Die Brüder haben in Münster studiert und Malte Spindler hat mit dem Dokumentationsprojekt sein Diplom am Fachbereich Design der Fachhochschule Münster erworben. Öffentlich gezeigt hat er die Ergebnisse zum ersten Mal im Februar, während der Abschlussausstellung des Fachbereichs. Seitdem haben die Brüder ihre Werke in Berlin und in Lößnitz ausgestellt. In der ostdeutschen Kleinstadt bei Chemnitz waren viele der Fotos und Reportagen entstanden.

Ziel war es, das Leben von jungen Menschen in den neuen Bundesländern zu dokumentieren. Dafür sind die Brüder Spindler ein halbes Jahr lang durch den Osten der Republik gefahren. Ergebnis ist eine 17 Meter lange Fotowand und ein Buch mit Reportagen und Porträts junger Leute der „Generation Mauerfall", denen die Brüder auf ihrer Tour begegnet sind. Es zeigt Menschen, die gerade beginnen, ihr eigenes Leben aufzubauen und dabei mit dem Erbe einer Vergangenheit konfrontiert sind, die sie selbst nicht mehr erfahren haben. „Die jungen Leute kennen nur die Folgen im Jetzt: weniger Arbeit, weniger Geld, weniger Chancen", erklärt Malte Spindler. Wie sie mit ihrem Schicksal umgehen, welche Sorgen, Sehnsüchte und Träume sie haben, das zeigen die Ausstellungsmacher den Besuchern auf vielfältige Art und Weise. Im Internet findet sich zudem eine fortlaufende Dokumentation der Wanderausstellung.

Beginn der Ausstellung ist am Mittwoch um 20 Uhr in der Akademie Franz Hitze Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50 in Münster. Zur Eröffnung wird Akademieleiter Prof. Dr. Thomas Sternberg eine kurze Einführung geben. Zu sehen sind die Ausstellungsstücke bis zum 10. Oktober. Der Eintritt ist frei.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken