„Frau Kirchner, kommen Sie bitte zum Vorlesen“

Designstudierende entwickeln Videospot für Kampagne gegen Analphabetismus


Münster (31. August 2011). Dass die UNESCO jährlich am 8. September den Weltalphabetisierungstag ausruft, zeigt die Not: 860 Millionen Menschen können nicht richtig lesen und schreiben. In Deutschland gelten mehr als 7 Millionen Menschen und damit über 14 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung als funktionale Analphabeten.

Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. mit Sitz in Münster initiierte am Fachbereich Design der Fachhochschule Münster ein Semesterprojekt, das sich mit Analphabetismus beschäftigt. Unter der Leitung von Prof. Norbert Nowotsch sollten Studierenden eine Kampagne entwickeln, „die weitestgehend auf Schrift verzichtet und nicht belehrend daherkommt", beschreibt der Hochschullehrer für Mediendesign die Herausforderung.

Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung wählte schließlich aus den unterschiedlichen Arbeiten und Konzepten den Videospot „Chefetage" aus. Er zeigt anschaulich, wie Analphabeten versuchen, über ihre Schwierigkeiten hinwegzutäuschen und Schreib- und Leseanforderungen zu delegieren - etwa an Frau Kirchner, die zum Vorlesen gebeten wird. Weil dies nicht die Lösung sein kann, erklingt im Abspann die Nummer von „Alfa-Telefon". Hier erhalten Betroffene Informationen über Beratung und Kursangebote. Zu sehen ist Alfa-Telefon „Chefetage" auf YouTube, Facebook und SchülerVZ.


Zum Thema:

Kann ein Mensch weder schreiben noch lesen und hat diese Fähigkeit nie erworben hat, so spricht man von primärem Analphabetismus. Funktionelle Analphabeten dagegen können Buchstaben erkennen, ihren Namen und ein paar Wörter schreiben.

Sie sind allerdings nicht in der Lage, Schrift im Alltag so zu gebrauchen, wie es im sozialen Kontext als selbstverständlich angesehen wird. Den Sinn eines etwas längeren Textes verstehen sie entweder gar nicht oder nicht schnell und mühelos genug, um praktischen Nutzen davon zu haben. Hier setzt das Semesterprojekt am Fachbereich Design an.

Begleitet wurde es vom Team „Projekt iCHANCE". Es will junge Erwachsene, die Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben, über ihre Interessen und fernab vom Unterricht erreichen. Für die Kampagnen gewinnt iCHANCE prominente Künstler aus den Bereichen Musik, Comedy, Mode und Moderation. Ihre Botschaft: „Schreib dich nicht ab. Lern lesen und schreiben!".


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken