Startschuss für ZeitZeichen der Pflege

Neue Internetseite widmet sich Menschen, die Meilensteine setzten


Münster (25. April 2012). Alice Salomon gilt als Wegbereiterin für die Pflegewissenschaft. Ihr zu Ehren hat die Deutsche Bundespost eine Briefmarke herausgegeben, sind eine Hochschule und ein Platz in Berlin benannt. Nun hat ihr auch die Fachhochschule Münster ein Denkmal gesetzt: auf der Homepage des Pflege-ZeitZeichens. „Hier widmen wir uns Männern und Frauen, die durch ihre Tätigkeiten Meilensteine für die Pflege gesetzt haben und dennoch nicht zu den bekanntesten Persönlichkeiten der Geschichte der Pflege aufgestiegen sind", erklärt Prof. Dr. Rüdiger Ostermann, Dekan des Fachbereichs Pflege und Gesundheit.

Die Autoren der kleinen Geschichten sind Studierende des Fachbereichs Pflege und Gesundheit der Fachhochschule Münster, die in Projekten der vergangenen Jahre für mehrere Kalender historischen Persönlichkeiten der Pflege nachspürten. Sie kommen nun auf www.fh-muenster.de/pflegezeitzeichen erneut zu Ehren. Verena Drescher, Marion Fischer und Rebekka Plum, Studentinnen im 6. Semester des Bachelorstudiengangs Berufspädagogik im Gesundheitswesen, haben in den letzten vier Monaten unter der Leitung der Projektbetreuerin Dr. Meike Deiters die Struktur der Website entwickelt. Online-Redaktionsleiter Karsten Schäpermeier hat die technischen Voraussetzungen fürs CMS geschaffen.

„Sich mit Pflegegeschichte und jenen zu beschäftigen, die sie geschrieben haben", sagt Plum, „war für mich neben der organisatorischen Aufgabe und der Entwicklung einer Struktur sehr interessant". Dies auch anderen zugänglich zu machen, sei der besondere Reiz, ergänzt ihre Kommilitonin Drescher. „Aber erst, wenn alles reibungslos klappt und die Website steht, haben wir unser Projektziel erreicht", erklärt Fischer. Die Reihe Pflege-ZeitZeichen stellt als erstes die vor 140 Jahren geborene Alice Salomon vor, am 9. Mai folgt Agnes von Goeben, passend zu ihrem Todestag.

Die Studentinnen hoffen, dass die Homepage viele Klicks verzeichnet. An historischen Persönlichkeiten mangelt es jedenfalls nicht: Drei Pflegekalender waren in den letzten Jahren entstanden. „Und wenn daraus alle Persönlichkeiten auch in der Reihe Pflege-ZeitZeichen bedacht worden sind, wird es wohl eine neue Projektgruppe geben, die weitere verdienstvolle Namen der Pflege recherchiert", ist sich Ostermann sicher.

Kooperationspartner des Pflege-ZeitZeichens sind WDR ZeitZeichen und die Sektion Historische Pflegeforschung der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft sowie Agfa Health Care.


Lesen Sie auch hier:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken