Absolvent erhält Studienpreis „Gas“

Michael Buller vom Fachbereich Energie – Gebäude – Umwelt überzeugte mit herausragender Masterarbeit


Prof. Dr. Bernhard Mundus mit Masterabsolvent
Freuen sich über den Studienpreis „Gas“: Prof. Dr. Bernhard Mundus (r.) und Michael Buller bei der gasfachlichen Aussprachetagung in Dresden. (Foto: DVGW, Rolf Otzipka)

Münster/Steinfurt (26. Oktober 2012). Für seine herausragende Masterarbeit ist Michael Buller von der Fachhochschule Münster mit dem Studienpreis „Gas" ausgezeichnet worden. Auf einer Tagung in Dresden honorierte der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) die Leistungen des Absolventen aus dem Fachbereich Energie - Gebäude - Umwelt.

Buller analysierte in seiner Masterarbeit die Wechselwirkungen von Wärmedämmmaßnahmen und dem Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplungssystemen mit kleiner Leistung, sogenannten Mikro-KWK-Anlagen, unter energetischen, ökonomischen und ökologischen Aspekten. Heizungen auf Basis der Kraft-Wärme-Kopplung erzeugen sehr energieeffizient neben Raumwärme und Warmwasser auch Strom.

„Die Masterarbeit bietet eine gute Grundlage für weitere wissenschaftliche Entwicklungen zur Effizienzsteigerung bei der Gebäudebeheizung", beschreibt Prof. Dr. Bernhard Mundus den Nutzen der Ergebnisse. Der Hochschullehrer vom Fachbereich Energie - Gebäude - Umwelt hatte Buller während seiner Masterarbeit am Gas- und Wärme-Institut in Essen betreut.

Zum Thema:
Der DVGW-Studienpreis wird jährlich zur Förderung des Nachwuchses im Energie- und Wasserfach für herausragende Examensarbeiten verliehen. Diese müssen einen praktischen Bezug zu technisch-wissenschaftlichen Fragestellungen haben und mit „sehr gut" bewertet worden sein. Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.


Seite drucken