2. Platz beim „BME-Hochschulpreis“

Andreas Pumpe von der Fachhochschule Münster glänzte mit seiner Masterarbeit


Mit seiner Abschlussarbeit im Masterstudiengang Logistik erkämpfte sich Andreas Pumpe beim BME-Hochschulwettbewerb den 2. Platz. (Foto: FH Münster/Pressestelle)
Mit seiner Abschlussarbeit im Masterstudiengang Logistik erkämpfte sich Andreas Pumpe beim BME-Hochschulwettbewerb den 2. Platz. (Foto: FH Münster/Pressestelle)
Bild: 1  2  (Download )

Münster (25. März 2013). Andreas Pumpe von der Fachhochschule Münster erkämpfte sich beim Symposium „Supply Management" in Würzburg den 2. Platz beim „BME-Hochschulpreis". Dieser wird jedes Jahr vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) für herausragende Abschlussarbeiten verliehen.

Mit seiner Masterarbeit im Studiengang Logistik zur „Entwicklung eines Total Cost of Ownership Modells für die globale Beschaffung der CLAAS-Gruppe" erzielte er 1.500 Euro Preisgeld. „Ich freue mich darauf, diese Thematik in meiner Dissertation weiter zu beleuchten", so der Doktorand. Darin möchte er ein allgemein einsetzbares Vorgehensmodell entwickeln. Laut Pumpe ist für eine ganzheitliche Bewertung von globaler Beschaffung ein umfassendes Kostenmodell erforderlich, welches unternehmensindividuell und anwenderorientiert sein muss. „In meiner Masterarbeit habe ich für CLAAS ein solches Modell entwickelt und implementiert", so der Betriebswirt. Die Praxisnähe in seiner Masterthesis honorierte die Jury beim BME-Wettbewerb mit der guten Platzierung. Nur Julia Micklich von der Technischen Universität Dresden schnitt noch besser ab als Pumpe. Den 3. Platz belegte Daniel Senft von der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt.


Seite drucken