Engagement von Miguel Angel Betancur ist außergewöhnlich

Kolumbianischer Absolvent erhält den Preis des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes


Prof. Dr. Klaus Niederdrenk, Rektor der FH Münster (r.), überreicht den DAAD-Preis an Miguel Angel Betancur
Münster (31. Juli 2003). Den mit 800 Euro dotierten "Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender" erhält Miguel Angel Betancur. Der Preisträger aus Kolumbien studierte am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Münster. Mit dem Preis werden nicht nur seine herausragenden Studienergebnisse gewürdigt, sondern ebenso sein Engagement für die Vertiefung der deutsch-lateinamerikanischen Zusammenarbeit der kooperierenden Hochschulen. Bemerkenswert ist Betancurs praxisbezogene Diplomarbeit, würdigte der Rektor der FH Münster, Prof. Dr. Klaus Niederdrenk, die besonderen Studienleistungen des Absolventen. Zudem gab Betancur gratis Spanischunterricht, begleitete Dozenten der Summerschool und empfing Gäste des Fachbereiches. "Darüber hinaus referierte er in einer Schule über Kolumbien und leistete unschätzbare Hilfe bei den Projekten von CALA sowie bei der Entwicklung der Homepage", ergänzte der Dekan des Fachbereichs Wirtschaft, Prof. Dr. Detlef Steinhausen. Felipe Gomez, Kulturattaché Kolumbiens, freute sich, dass ein Student seines Landes die Auszeichnung in Empfang nehmen konnte. Gomez überreichte ein Anerkennungsschreiben des Außenministeriums von Kolumbien und der Kolumbianischen Botschaft in Berlin. Zufrieden zeigte sich Prof. Dr. Klaus Rother, der erste Leiter und Mitbegründer von CALA. Er hatte seinerzeit nach Exportseminaren in Cali, Medellin und Bogota zusammen mit dem damaligen Dekan, Prof. Dr. Friedrich Keun, CALA ins Leben gerufen. Das Ziel der Förderung des deutsch-lateinamerikanischen Handels durch CALA wird heute von Prof. Dr. Frank Dellmann intensiv weiter verfolgt.
Seite drucken