Auf zu neuen Oberflächen

FH Münster beteiligt sich an deutsch-niederländischem MOVERO-Projekt


Münster/Steinfurt/Vreden (17. Oktober 2016). Egal ob in der Automobil- oder Verpackungsindustrie, Solartechnologie, Druck- und Medizintechnik – viele Industriezweige sind an Forschungsergebnissen zu einer optimalen Oberflächenstruktur interessiert. Deshalb ist das Projekt „Nutzung und Weiterentwicklung von modernen Verfahren der Oberflächenstrukturierung für interdisziplinäre Anwendungen in der regionalen Industrie“ (MOVERO) für ein großes Spektrum industrieller Anwendungen von Bedeutung. Zum Projektstart trafen sich die Partner, zu denen neben der FH Münster und der Universität Twente auch sieben Unternehmen aus dem Münsterland, dem Emsland sowie aus den Niederlanden gehören, in der Firma Saueressig in Vreden.  

Im Projektablauf werden die Unternehmen der verschiedenen Branchen in Kooperation mit den Hochschulen und Forschungseinrichtungen die theoretischen Grundlagen von Oberflächengeometrien und deren funktionalen Eigenschaften erarbeiten und mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen die industrielle Umsetzung durchführen. „Hierfür existiert eine sehr große Zielgruppe, die von den Weiterentwicklungen im Bereich der Oberflächentechnologie profitieren wird“, sagt Projektkoordinator Alexander Jaegers von der TAFH Münster GmbH. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir mit dem Projektkonsortium sowohl regional als auch grenzüberschreitend  arbeiten können, um innovative Impulse zu setzen“, erläutert Jürgen Gröninger vom Laserzentrum der FH Münster. Durch die INTERREG-Förderung sei es möglich, die Forschungsaktivitäten zu intensivieren, neue Produkte zu entwickeln und zusammen mit den niederländischen Partnern internationale Geschäftsbeziehungen auszubauen, fasst Dr. Stephan Brüning von der Firma Schepers aus Vreden die Vorteile zusammen.

Fragen zu diesem Projekt beantworten Alexander Jaegers von der TAFH Münster GmbH per E-Mail an jaegersta.fh-muensterde und Jürgen Gröninger vom Laserzentrum der FH Münster per E-Mail an  groeningfh-muensterde.

Zum Thema:
Das Projekt „Nutzung und Weiterentwicklung von modernen Verfahren der Oberflächenstrukturierung für interdisziplinäre Anwendungen in der regionalen Industrie“ (MOVERO) wird durch das INTERREG-Programm Deutschland-Nederland mit rund 3,1 Millionen Euro von der Europäischen Union, dem niederländischen Wirtschaftsministerium, dem Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Niedersächsischen Staatskanzlei finanziert.


Seite drucken