Über 1.000 zertifizierte Qualitätsmanager ins Gesundheitswesen entlassen

Prof. Dr. Sigrun Schwarz hat in fast 20 Jahren an der FH Münster schon viel bewegt


Prof. Dr. Sigrun Schwarz und Prof. Dr. Ute von Lojewski
FH-Präsidentin Prof. Dr. Ute von Lojewski (r.) dankt der Jubilarin Prof. Dr. Sigrun Schwarz (l.) für ihr langjähriges Engagement für die FH Münster. (Foto: FH Münster/Pressestelle)

Münster (7. Dezember 2017). In der Vorweihnachtszeit vor 20 Jahren hatte Prof. Dr. Sigrun Schwarz ihr Berufungsgespräch an der FH Münster. „Der Weihnachtsmarkt hat mich damals richtig verzaubert“, erinnert sich die Professorin für Betriebswirtschaftslehre am Fachbereich Gesundheit.

„Schon im Studium habe ich das Gesundheitswesen für mich entdeckt“, erzählt die 55-Jährige, die in ihrer Promotion an der Universität Erlangen-Nürnberg ein Planspiel zur Steuerung von Abläufen im Krankenhaus entwickelt hat. „Gesundheitsökonomie gab es zu der Zeit noch gar nicht als eigenständigen Studiengang“, erläutert die Hochschullehrerin. „Wir wurden regelrecht belächelt.“ Dann jedoch erkannten die Krankenhäuser zunehmend den Bedarf an betriebswirtschaftlichem Denken. Fünf Jahre lang arbeitete Schwarz als Unternehmensberaterin für Krankenhäuser. „Das war wirklich eine spannende Zeit“, erinnert sich die Professorin. „Wir waren viel in den neuen Bundesländern tätig. Bei Krankenhausneubauten haben wir die Abläufe gemeinsam mit den zukünftigen Nutzern geplant, damit die neuen Räume alle Anforderungen berücksichtigen.“

Ihre Erfahrungen im Qualitätsmanagement hat die Betriebswirtschaftlerin mit an die FH Münster gebracht und am Fachbereich Gesundheit, aber auch auf Hochschulebene, bisher schon viel bewegt: Neben ihrer Lehr- und Forschungstätigkeit war sie Mitglied im Lenkungsausschuss, der das Qualitätsmanagement an der Hochschule eingeführt hat, war als Studiengangsleiterin tätig, hat sich jahrelang als Vorsitzende des Prüfungsausschusses engagiert und diverse Neuerungen am Fachbereich eingeführt. In der Lehre ist sie ebenfalls immer wieder neue Wege gegangen, hat etwa ein Planspiel zur Steuerung von Altenpflegeeinrichtungen als Teil einer Lehrveranstaltung eingeführt und Lehrfilme gedreht. „Durch eine Kooperation mit der TÜV Süd Akademie können wir unseren Studierenden neben dem Hochschulabschluss auch externe Zertifikate als Qualitätsmanagementfachkraft und -beauftragte mit auf den Weg geben“, sagt Schwarz. Dieses Angebot werde von den Studierenden gern angenommen: „Wir haben bereits weit über 1.000 Zertifikate ausgehändigt, darauf bin ich wirklich stolz.“

Sie habe echte Pionierarbeit geleistet, lobte FH-Präsidentin Prof. Dr. Ute von Lojewski Schwarz‘ Engagement für die Hochschule und gratulierte ihr zum 25-jährigen Dienstjubiläum im Öffentlichen Dienst. „Es waren 20 intensive Jahre“, resümiert die Jubilarin. Zukünftig möchte sich Schwarz verstärkt auf ihren Schwerpunkt Qualitätsmanagement fokussieren und betont: „Formale Regelungen sind wichtig, aber genauso wichtig und unverzichtbar – gerade im Umgang mit Patienten – ist das Zwischenmenschliche.“


Lesen Sie auch hier:

Seite drucken