Architekt wird für exzellente Studienergebnisse geehrt

Polnischer Absolvent der FH Münster erhält für besondere Leistungen den Preis des DAAD


Münster (8. Januar 2003). Den mit 1000 Euro dotierten "Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender" erhält Lukasz Stanek.

Der Preisträger aus Polen studierte am Fachbereich Architektur der Fachhochschule Münster. Mit dem alljährlich vergebenen Preis werden nicht nur exzellente Studienergebnisse gewürdigt, sondern ebenso das interkulturelle Engagement.

Der Dekan des Fachbereichs Architektur, Prof. Herbert Bühler, hebt besonders Staneks wissenschaftlich reflektierten Beiträge heraus: "Lukasz Stanek hat in seiner Studienzeit an mehreren Architekturwettbewerben erfolgreich teilgenommen" und erhielt unter anderem den 1. Preis im Wettbewerb "Neue Medien, der Raum und die Grenzen, neue Landschaften für Lausitz".

Seine Diplomarbeit sei bilateral angelegt und wurde von der Technischen Universität in Krakau sowie von der Fachhochschule Münster betreut. "Außerdem", ergänzt Bühler, "war der Preisträger bei den gemeinsamen Studienmodulen der Krakauer und Münsteraner Architekturfachbereiche als Koordinator aktiv und organisierte beispielsweise den gemeinsamen Workshop "The public space as medium of communication".
Seite drucken