Renommierte Design-Preise gehen an Studentinnen der FH Münster

Institut für Universal Design München zeichnet Geschicklichkeitsspiel sowie Essbesteck und -geschirr aus


Münster (14. Juni 2019). Zwölf kleine Holztiere so auf einer geschwungenen Wippe unterzubringen, dass diese nicht ins Wanken gerät – das ist die Herausforderung beim Geschicklichkeitsspiel „balancier mich!“. Entwickelt hat es Natascha Stvrtnik im Seminar von Prof. Steffen Schulz am Fachbereich Design der FH Münster, der Münster School of Design (MSD), in Kooperation mit den Werkstätten Karthaus. Dafür erhielt Stvrtnik jetzt den Universal Design Consumer Award des Instituts für Universal Design (IUD) München. Dieses hat eine weitere Auszeichnung ebenfalls an MSD-Studierende vergeben: Laura Potthoff und Marleen Vaalbrock bekamen den Universal Design Expert Award für ihr Essbesteck und -geschirr „Tischlein deck dich“. Es hat besondere ergonomische Formen, ein Silikonring unter dem Fuß des Geschirrs schützt vor Verrutschen, und es richtet sich gleichermaßen an Jung und Alt.

„Das sind sehr renommierte Design-Auszeichnungen, und ich freue mich, dass gleich zwei davon an Studentinnen unserer Hochschule gegangen sind“, sagt Schulz. Bereits seit 2006 bietet er das Seminar „Universal Design“ an, 2018 forderte er seine Studierenden erstmals auf, Projekte für den IUD-Wettbewerb einzureichen – und das direkt mit großem Erfolg: Dreimal verlieh die Jury einen Consumer Award an MSD-Studierende, einmal den Expert Award.

Die FH Münster würdigte die Arbeit von Potthoff und Vaalbrock außerdem mit einem Hochschulpreis, der jährlich an die besten Abschlussarbeiten vergeben wird. „Wir freuen uns total, dass unsere Idee so gut ankommt“, sagt Vaalbrock. Tatsächlich auf den Markt kommen wird „Tischlein deck dich“ aber wohl nicht. „Wir haben keine Firma gefunden, die das Projekt unterstützt“, so Potthoff. Stvrtnik hat das geschafft: Die Werkstätten Karthaus, in denen Menschen mit Behinderung arbeiten, haben „balancier mich!“ produziert, und das Spiel ist im Handel erhältlich.

 

Zum Thema: Die Ausbildung am Fachbereich Design der FH Münster, der Münster School of Design (MSD), schließt das gesamte Designspektrum durch die vier angebotenen Schwerpunkte Kommunikationsdesign, Illustration, Mediendesign und Produktdesign ein. Sie bietet den Studierenden ein ungewöhnlich offenes Feld für experimentelle Gestaltungen und zielbezogene Denkansätze, die optimal für den beruflichen Alltag vorbereiten. Neben dem Bachelorstudiengang Design bietet der Fachbereich den Masterstudiengang Design an.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken