Mehrwert aus Unternehmensdaten schöpfen

Prof. Dr. Michael Bücker von der FH Münster erläutert das Potenzial von Data Science


Münster/Steinfurt (5. September 2019). Alles, was Unternehmen entscheiden, basiert auf einem Fundament: den Daten. Ihr Volumen ist riesig, und das Potenzial ist es auch. Denn zwischen 2013 und 2020 wurden 2.000 Prozent mehr Daten gespeichert, 99,5 Prozent davon aber nie analysiert. Wie Data Science funktioniert, also wie sich aus Unternehmensdaten Mehrwert schöpfen lässt, hat Prof. Dr. Michael Bücker auf dem Steinfurter Campus der FH Münster rund 20 Unternehmensvertretern erläutert.

„Daten sind erst einmal relativ dumm“, sagte Bücker. „Um aus ihnen Informationen herauszuziehen, muss man sie analysieren und verstehen.“ Viele Unternehmen sammeln schon Daten in Dashboards und werten sie aus. Das reiche aber nicht, um komplexe Muster und Strukturen zu erkennen. „Dafür braucht man Mathematik, Statistik und Fachwissen.“ Bücker erläuterte die Funktionsweise von Machine Learning, also Computerprogrammen, die aus Daten Muster und Regeln ermitteln, an einem einfachen Beispiel. Er zeigte, wie ein solcher Algorithmus nur anhand der Höhe und Breite einiger Exemplare erlernen kann, Äpfel von Orangen zu unterscheiden. Dieses Beispiel lässt sich leicht auf die unternehmerische Praxis übertragen. „Die Äpfel stehen für Kunden, die kündigen wollen, die Orangen für Kunden, die bleiben möchten. Dann lässt sich dank Data Science eine Regel finden, wonach man die kündigungswilligen Menschen ermittelt. Hat man diese Kunden einmal identifiziert, kann man Strategien entwickeln, um die Kündigung zu verhindern.“

Das klingt einfach, doch die Umsetzung hat es in sich. Denn Algorithmen, IT-Infrastruktur, Software und Daten sind vorhanden. Was fehlt, ist die Expertise. „Experten sind sehr, sehr schwer zu finden“, sagte Bücker. „Der Bedarf ist bei weitem nicht gedeckt, und er wird weiterwachsen.“ Einige der zukünftigen Fachleute bildet er selbst aus, als Hochschullehrer für Data Science, Mathematik und Wirtschaftsinformatik an der FH Münster. „Daten sind essenziell, um Unternehmensentscheidungen zu treffen. Gerade große Firmen werden zukünftig nicht drum herumkommen, sich mit Data Science zu beschäftigen.“ Bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern stieß das auf offene Ohren: Bücker eröffnete nach seinem halbstündigen Vortrag eine Fragerunde, von der sein Publikum dankbar Gebrauch machte – sehr zur Freude des Hochschullehrers. „Das Thema ist brandaktuell und keinesfalls nur eine Modeerscheinung.“

Bückers Vortrag fand statt im Rahmen des INNOVATIONSIMPULS, eine Veranstaltungsreihe der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH (WESt) und der Initiative TRAIN. Referenten aus Wissenschaft und Wirtschaft geben dabei Einblicke in Zukunftsthemen wie Digitalisierung und Innovation.


Lesen Sie auch hier:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken