Weiterbildung für Logistiker: Internationaler Handel in stürmischen Zeiten

Anmeldungen sind noch bis zum 1. Oktober möglich


Münster (19. September 2019). Der anstehende Brexit bereitet Logistikern Sorgen. Längere LKW-Wartezeiten am Ärmelkanal und höhere Zölle sind nur einige von vielen Bedenken. Klar ist, dass der Brexit sowohl wirtschaftliche als auch logistische Konsequenzen mit sich ziehen wird. „Die Welt ändert sich ständig. Dies sollte ein Logistiker heute im Blick haben“, sagt Prof. Dr. Michael Dircksen, Hochschullehrer für internationale Distributionslogistik am Fachbereich Wirtschaft der FH Münster, der Münster School of Business (MSB).

Aber nicht nur europäische, sondern auch internationale Handelsbeziehungen befinden sich in stürmischen Zeiten. Was längst als überwunden galt, kommt mit Macht zurück: Zölle werden erhoben, Exporte kontrolliert, Grenzen geschlossen. Wenn Unternehmen und Konzerne weiterhin global erfolgreich sein möchten, müssen sie sich auf die stetig verändernden Anforderungen einstellen. An dieser Stelle setzt das Weiterbildungsangebot „Internationaler Handel in stürmischen Zeiten – Ihr Kompass für die Logistik“ des Fachbereichs Wirtschaft der FH Münster, der Münster School of Business (MSB), an. Teilnehmer werden auf aktuelle Herausforderungen im internationalen Handel vorbereitet und erlernen effiziente Logistiknetzwerke zu planen und zu implementieren.

Die Weiterbildung startet am 15. Oktober und umfasst sechs Termine bis Anfang Dezember. Diese finden jeweils von 16 bis 19:30 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das Fachhochschulzentrum (FHZ) in Münster, Corrensstraße 25. Wer teilnehmen möchte, muss sich bis zum 1. Oktober anmelden unter www.fhms.eu/int_handel. Dort finden sich auch ausführliche Informationen zum Programm.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken