Das Qualitätsmanagement weiter verbessern

FH Münster tauscht sich intensiv mit Hochschulen aus Dänemark, Finnland und den Niederlanden aus


Münster (11. Februar 2020). Auf Konferenzen trifft man Kolleginnen und Kollegen anderer Hochschulen und hört viele spannende Vorträge. Richtig ins Detail zu gehen und sich intensiv über Methoden und Konzepte des Qualitätsmanagements (QM) auszutauschen, falle aber oft schwer. So die Erfahrung von Prof. Dr. Annika Boentert, Leiterin des Wandelwerks, dem Zentrum für Qualitätsentwicklung der FH Münster. „Nach einer Präsentation auf der Tagung der European Association for Institutional Research (EAIR) haben mich Kolleginnen aus Dänemark und den Niederlanden angesprochen, weil sie mehr über unser QM-Konzept erfahren wollten. Und gleichzeitig hatte ich den Eindruck, dass auch wir von ihren Erfahrungen profitieren können.“ So entwickelte Boentert das Workshopkonzept QUEST (Quality Enhancement of Studying and Teaching), das einen intensiveren Austausch möglich machen soll und nun zum ersten Mal stattgefunden hat.

Die Idee: Die QM-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus insgesamt vier Hochschulen – neben der gastgebenden FH Münster das VIA University College aus Dänemark, die Laurea University of Applied Sciences aus Finnland und die Avans Hogeschool aus den Niederlanden – kamen für zwei Tage zusammen, um ausgewählte Aspekte ihrer verschiedenen QM-Konzepte intensiv zu vertiefen. Zu den Themen gehörten neben didaktischen Fragen unter anderem Methoden der Evaluation oder die Beteiligung von internen und externen Stakeholdern an der Qualitätsentwicklung.

„Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, weil wir uns mit den internationalen QM-Kolleginnen und Kollegen absolut auf Augenhöhe austauschen und offen und intensiv über konzeptionelle Fragen oder Alltagsprobleme in unseren Hochschulen sprechen konnten“, so Boenterts positives Fazit. Auch die Teilnehmerinnen der anderen Hochschulen fanden den QUEST-Workshop sehr konstruktiv und waren sich einig, dieses Format unbedingt wiederholen zu wollen. Eine der Partnerhochschulen hat direkt zugesagt, nächstes Jahr zu einem weiteren Treffen einzuladen.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken