Profis erklären Studierenden digital den Mauerwerksbau

Mit Livestreaming aus dem Bautechnischen Zentrallabor sorgt der Fachbereich Bauingenieurwesen für Abwechslung


Münster (27. Januar 2021). Maurer*innen leisten echte Handarbeit und die ist wichtig. Denn falsch ausgeführt, entstehen schnell Mängel. Und diese gefährden schlimmstenfalls sogar die Statik. Angehende Bauingenieur*innen an der FH Münster lernen deshalb im Studium, worauf es beim Mauerwerksbau mit Kalksandstein ankommt – nicht nur theoretisch, sondern auch ganz praktisch. Dafür sorgen Bauingenieur Thorsten Olawsky und Anwendungstechniker Thomas Wende von der BMO KS-Vertrieb GmbH & Co. KG. Und das funktioniert auch digital richtig gut, so Yannick Bäcker, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Bauingenieurwesen.

„Normalerweise gehen wir mit unseren Studierenden im Rahmen der Vorlesung Bauverfahrenstechnik in unser Bautechnisches Zentrallabor. Dort zeigt Thomas Wende, was beim Mauern zu beachten ist“, so Bäcker. Für die Bachelorstudierenden der Vertiefungsrichtung Baubetrieb sei das eine tolle Gelegenheit, Praxisluft zu schnuppern und direkt Fragen an den Profi zu stellen. „Wegen Corona geht das jetzt natürlich nicht, also haben wir uns zusammen mit den Kollegen von KS-BMO bereits frühzeitig eine Alternative überlegt“, sagt der modulverantwortliche Prof. Dr.-Ing. Jürgen Biernath. Bäcker organisierte eine Videokonferenz, bei der Olawsky im ersten Teil die Theorie vermittelte. Anschließend zeigte Wende im Labor die Praxis – und Bäcker filmte ihn mit Abstand, um das Ganze live zu streamen. Dabei trugen die Beteiligten natürlich mindestens eine Mund-Nase-Bedeckung.

„Das war echt mal was anderes als eine klassische Vorlesung per Videokonferenz“, sagt Student Philipp Wensing. Viele seiner Kommiliton*innen hätten sich online dazu geschaltet, mehr als sonst. Und durch die praktische Darstellung sei das Thema Mauerwerksbau bei ihm jetzt viel besser hängengeblieben. Über die positive Rückmeldung freut sich Bäcker, der im Vorfeld einige Herausforderungen zu bewältigen hatte. „Die richtige Kameraeinstellung hinzukriegen ist gar nicht so einfach.“ Die dafür notwendige Technik hatte er sich in der Hochschulbibliothek ausgeliehen, die das Thema E-Learning an der Hochschule genau wie das Wandelwerk – Zentrum für Qualitätsentwicklung und die Datenverarbeitungszentrale (DVZ) unterstützt. „Hans Peter Ludescher von der Bibliothek hat mir viele hilfreiche Tipps gegeben“, so Bäcker. Insgesamt hätten rund 80 Studierende an der Vorlesung Bauverfahrenstechnik teilgenommen. „Damit bin ich sehr zufrieden!“


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken