„xRegions“ punktet beim DAAD-Programm HAW.International

FH Münster will mit Hochschulpartnern in aller Welt mehr Wirkung in der Gesellschaft erzielen


Münster (16. Dezember 2021). Hochschulen miteinander zu verbinden und deren Ökosysteme zu nutzen – das ist das Ziel von „xRegions“. Damit das gelingt, arbeiten die Partner, darunter die FH Münster und Hochschulen in Brasilien, Chile, Großbritannien und den USA, Hand in Hand. Jetzt ist der nächste Meilenstein erreicht: „xRegions“ konnte beim DAAD-Programm HAW.International punkten und wird zwei Jahre lang mit 500.000 Euro gefördert.

„Dadurch können wir ‚xRegions‘ noch weiter pushen“, sagt Netzwerkmanager Rolf Laakmann von der TAFH Münster GmbH. Drei große Themen werde das Team angehen: die existierende Internationalisierungsstrategie der Hochschule um die Perspektive Innovation ausbauen, diese durch verschiedene Maßnahmen testen und schließlich Aktionen entwickeln, die sich am lebenslangen Lernzyklus orientieren. „Ein Fokus liegt zum Beispiel auf der Start-up-Szene“, erklärt Laakmann. „Wir wollen eine Startrampe für Unternehmensgründungen bauen, angehende Gründerinnen und Gründer sowie Mentorinnen und Mentoren in aller Welt vernetzen.“ Ziel sei aber auch, neue internationale Angebote in der Weiterbildung für Arbeitgeber, Schülerinnen und Schüler sowie Studierende zu schaffen.

Im ersten Schritt wolle das Team die Internationalisierungsstrategie ausweiten und das Netzwerk weiterentwickeln. Im Zuge dessen soll auch eine Online-Plattform entstehen, um bestehende und neue Aktivitäten in den Ökosystemen zu teilen. Projektverantwortlicher Carsten Schröder, Vizepräsident für Kooperation, Innovation und Marketing, ist davon begeistert: „Das internationale Potenzial unserer Innovationspartnerschaften ist riesig. Um es voll auszuschöpfen, ist es wichtig, sich nicht nur regional, sondern auch international zu vernetzen. Diesen Weg verfolgen wir schon länger, mit ‚xRegions‘ setzen wir ihn fort.“

An der FH Münster sind mehrere Personen und Abteilungen in das Vorhaben involviert – neben Schröder, Laakmann und Präsident Prof. Dr. Frank Dellmann sind das die IT-Abteilung, das International Office, die TAFH Münster GmbH, das Science-to-Business Marketing Research Centre der Münster School of Business (MSB) und das Dezernat Hochschulkommunikation.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken