FH Münster impft weiterhin Studierende und Beschäftigte

193 Termine innerhalb weniger Stunden vergeben


Münster (11. Januar 2022). 193 Termine für die Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung hat die FH Münster ihren Studierenden und Beschäftigten jetzt angeboten – und alle waren innerhalb weniger Stunden vergeben. Geimpft wurde am 10. und 11. Januar auf dem Leonardo-Campus. „Dass unsere jüngsten Termine so schnell ausgebucht waren, zeigt, wie wichtig es immer noch ist, dass wir ein Impfangebot schaffen“, sagt Kanzler Guido Brebaum.

Mit der Aktion wolle die Hochschule einen gesellschaftlichen Beitrag leisten und gleichzeitig das Infektionsrisiko reduzieren. „Seit Anfang Dezember finden bei uns zwar die Lehrveranstaltungen aufgrund der Infektionslage überwiegend online oder hybrid statt. Doch jene curricularen Lehrveranstaltungen, die an Präsenz gebunden sind, darunter etwa Laborpraktika, Probelehrveranstaltungen und auf Interaktion mit den Studierenden ausgerichtete Formate, sind weiterhin in Präsenz durchführbar“, erläutert Brebaum. Der Schutz von Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten sei wichtig, auch deshalb appelliere die Hochschule immer wieder, Impfangebote wahrzunehmen.

Für die FH Münster ist es die vierte Kampagne, und insgesamt wurden bislang rund 2.000 Personen geimpft. Zuvor hatte die Hochschule bereits im Juni, August und im Dezember 2021 Impfangebote geschaffen. Dieses Mal waren auch sehr viele Studierende dabei. „Schön, dass es diese Aktion gibt“, sagt ein Student, der seine beiden ersten Impfungen in seiner Heimatstadt erhalten hatte und sich freut, seine Boosterimpfung hier zu bekommen. „Alles ging schnell und einfach, das Anmeldeverfahren war sehr unkompliziert.“

Möglich wurden die Impfkampagnen durch das Engagement der Betriebsärztin Christa Sobek-Pfeiffer, über die der Impfstoff organisiert wurde, sowie Prof. Dr. Joachim Gardemann, der die Aktionen vor Ort leitet. Zusammen mit Marco Noelle, Markus Münch und Sascha Quitter vom Fachbereich Gesundheit sowie Julia Blank und Benjamin Adamaschek hat Gardemann auch die aktuelle Kampagne organisiert. Es helfen studentische Unterstützer*innen mit Fachkenntnissen für die Impfung sowie bei der Anmeldung und im Ruheraum.

Ob es weitere Impftermine geben wird, ist derzeit in Klärung.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken