Für die ganze Hochschule und alle Fachbereiche: Academic Scorecards (ASC)

Qualität wird an der Fachhochschule Münster als ein relatives Maß definiert: Es misst den Grad, in dem zuvor festgelegte Ziele erreicht wurden. Mit Hilfe von "Academic Scorecards" (ASC) werden die Ziele für die gesamte Hochschule, aber auch für jeden einzelnen Fachbereich und jedes Institut dokumentiert. Erstmals wurden die Scorecards im Hochschulentwicklungsplan (HEP) 2011 - 2015 veröffentlicht, der 4. HEP informiert über die Zielsetzung bis 2020. Damit ist der Prozess aber selbstverständlich nicht abgeschlossen: Jeder Fachbereich befasst sich regelmäßig - zum Beispiel anlässlich der QM-Jahresgespräche - mit seiner ASC, um festzustellen, welche Ziele erreicht wurden und wo ggf. durch neue Maßnahmen gegengesteuert werden muss. 2014 wurde zudem von allen Fachbereichen und Instituten sowie dem Präsidium ein Zwischenbericht zum Stand und zur weiteren Entwicklung ihrer Academic Scorecard verfasst und hochschulintern veröffentlicht.

Für die Studiengänge: Qualifikationsziele

Sowohl für die inhaltliche Feinplanung durch die Lehrenden als auch für die Studienwahl durch die Studierenden ist eine genaue Beschreibung der Ziele unverzichtbar. Für alle Studiengänge werden an der FH Münster bereits während der Konzeption konkrete Ziele benannt. Regelmäßig überprüfen die Fachbereiche gemeinsam mit externen Expertinnen und Experten, ob die Ziele auch tatsächlich durch das Studium erreicht werden können oder ob Ziele oder Curriculum aktualisiert werden müssen.

Für Module und Lehrveranstaltungen: Kompetenzziele

Die Informationen zu den Modulzielen sind ein wichtiger Ausgangspunkt für die inhaltliche und methodisch-didaktische Gestaltung der Lehre. Und sie sind für Studierende zum Beispiel bei der Entscheidung für ein Wahlmodul hilfreich. Zu allen Studiengängen unserer Hochschule sind die Modulhandbücher im Internet veröffentlicht. Wenn sich ein Modul aus mehreren Lehrveranstaltungen zusammensetzt, gilt auch hier dasselbe Grundprinzip: Je genauer Lehrende und Studierende sich der Zielsetzung der Lehrveranstaltung bewusst sind, umso besser können sie den gemeinsamen Lehr-/Lernprozess danach ausrichten.
Seite drucken