Expertenforen

Die unten genannten Expertenforen ergänzen die Arbeit der  gesetzlich vorgesehenen Hochschulgremien (wie Senat und seine Kommissionen sowie Fachbereichskonferenz). In ihnen wird fachbereichsübergreifend ein kollegialer Austausch zwischen Hochschulmitgliedern mit ähnlichen Aufgaben oder Handlungsfeldern, unter Beteiligung der zuständigen Präsidiumsmitglieder und der zentralen Serviceeinrichtungen, gepflegt.

Grundgedanke bei allen Foren ist die frühzeitige Einbindung vieler Akteure aus den unterschiedlichen Organisationseiheiten in die Konzeption neuer Maßnahmen. Manche Schwierigkeiten, die sonst vielleicht erst bei der Umsetzung vor Ort auffallen, können so bereits vorab vermieden werden. Daneben fördert der persönliche Kontakt in den Foren eine vertrauensvolle Kooperation der Beteiligten.

An der Fachhochschule Münster haben sich bislang folgende Expertenforen etabliert:

  • Arbeitskreis der QM-Beauftragten: QM-Beauftragte der Fachbereiche und Serviceeinrichtungen, Präsidentin, Vizepräsident Bildung und Internationales, QM-Team;
  • AG Prüfungswesen: Prüfungsausschussvorsitzende, Prüfungsamtmitarbeiterinnen und -mitarbeiter, Vizepräsident für Bildung und Internationales, Mitarbeiter/innen des Dez. Studium und Akademisches;
  • Runder Tisch "Hochschulweite Studienberatung": in der Beratung von Studierenden tätige Lehrende und Beschäftigte aus den Fachbereichen und den zentralen Serviceeinrichtugnen, AStA, Vizepräsident Bildung und Internationales;
  • Dekanate-Runde: Dekanatsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter aus allen Fachbereichen, Vizepräsident für Bildung und Internationales sowie je nach aktuellem Thema: Gäste aus der Hochschule;
  • E-Learning-Netzwerk und Netzwerk Master in Teilzeit: Lehrende, die sich für die Schwerpunkt-Themen interessieren, sowie die jeweils zuständigen Beschäftigten der zentralen Serviceeinrichtungen, Didaktikteam des Wandelwerk.

QM-Jahresgespräch

Um den Qualitätskreislauf zu schließen und eine Qualitätsentwicklung voranzutreiben, müssen nicht nur Evaluationen durchgeführt und Kennzahlen gesammelt werden. Entscheidend ist, dass anschließend darüber gesprochen wird, dass die Ergebnisse ausgewertet werden und Ideen generiert werden, um etwaige Probleme zu lösen. Diese Aufgabe erfüllen an der FH Münster die sogenannten QM-Jahresgespräche, die regelmäßig alle drei bis vier Semester in allen Fachbereichen initiiert werden.

Gesprächsteilnehmer in den meist zweistündigen Gesprächen über Fragen der Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre sind in der Regel die jeweiligen Fachbereichsleitung, die bzw. der QM-Beauftragte des Fachbereichs sowie die Präsidentin oder der Vizepräsident für Bildung und Internationales, die QM-Koordinatorin und weitere Mitglieder des QM-Teams.

Im Vorfeld des Gesprächs werden im Fachbereich u.a. Belege für durchgeführte Evaluationen zusammengestellt und die aktuelle Erreichung der ASC-Ziele überprüft.

Auch die Gesprächspartner aus dem Präsidium und dem QM-Team bereiten sich sorgfältig vor: studiengangsbezogene Kennzahlen und Informationen zu den vom QM-Team unterstützten Evaluationen (z. B. Studienabschlussbefragung) werden gesichtet. Daneben werden auch formale Aspekte wie die Konformität der Prüfungsordnungen mit allen externen Anforderungen (insbesondere KMK-Vorgaben) überprüft. Anschließend führen sie ein Vorgespräch mit Studierenden des Fachbereichs. Hier stehen die persönlichen Erfahrungen mit dem Studium, z. B. mit der Studien- und Prüfungsorganisation, im Vordergrund. Als Mitgleider der Fachschaft oder des Fachbereichsrates sprechen die studentischen Gesprächspartner auch für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen. ziel des Austausches ist es, den allgemeinen Eindruck aus Kennzahlen und schriftlichen Evaluationen zu ergänzen, vielleicht zu präzisieren oder auch zu korrigieren.

Im eigentlichen QM-Jahresgespräch wird dann anhand eines Leitfadens, s.u., über konkrete Qualitätsfragen der jeweiligen Studiengänge gesprochen, z. B. über die Studiendauer, über die Übergänge in die hochschule oder in den Beruf, über die Ausstattung des Fachbereichs. sollte sich hierbei Handlungsbedarf zeigen, wird gemeinsam über sinnvolle Lösungswege beraten.

Die vereinbarten Ziele werden vom QM-Team schriftlich festgehalten. Spätestens im nächsten QM-Gespräch werden die Vereinbarungen dann wieder angesprochen.

Zur Information findet sich nachfolgend der Leitfaden für das QM-Jahresgespräch:

Seite drucken