Was ist eine Programmakkreditierung?

Bei einer Programmakkreditierung überprüft eine unabhängige Gutachtergruppe einen einzelnen Studiengang. Die Expertinnen und Experten hinterfragen, ob

- für den Studiengang plausible Ziele formuliert wurden,

- ob das Curriculum tatsächlich an diesen Zielen ausgerichtet und studierbar ist und

- ob die verfügbaren Ressourcen (also die Räume, Einrichtungen und auch das Personal) angemessen sind, um das geplante Angebot umzusetzen.

Zwischen 2004 und 2010 wurden alle Bachelor- und Master-Programme der FH Münster - damals ungefähr 50 Studiengänge - programmakkreditiert. Seit der erfolgreichen Systemakkreditierung müssen an der FH Münster nur noch wenige Studiengänge programmakkreditiert werden.

Und wie wirkt eine Systemakkreditierung?

Auch bei einer systemakkreditierten Hochschule wie der FH Münster werden die drei oben für Programmakkreditierungen genannten Kriterien beachtet: Sie müssen bereits bei der Entwicklung neuer Studiengänge nachgewiesen werden und stehen regelmäßig, zum Beispiel bei Befragungen von Studierenden und Expertengruppen, auf dem Prüfstand. Das Akkreditierungsverfahren selbst hat aber einen anderen Fokus: Hier steht das gesamte Qualitätssicherungssystem einer Hochschule im Zentrum. Die Gutachter fragen also: - Was macht die Hochschule, um selbst sicher zu stellen, dass bei der Entwicklung neuer Studiengänge die drei genannten Kriterien erfüllt werden? - Wer überprüft regelmäßig die Qualität aller Studienangebote? Wie werden zum Beispiel Studierende und externe Fachleute an der Evaluation beteiligt? Und wie wird sichergestellt, dass auf Kritik auch wirklich reagiert wird? - Wie wird dafür gesorgt, dass auch alle weiteren rechtlichen Anforderungen (zum Beispiel die European Standards and Guidelines for Quality Assurance in Higher Education (ESG), die Vorgaben der Kultusministerkonferenz (KMK) und die Kriterien des Akkreditierungsrates) bei allen Studiengängen umgesetzt werden? Dieses seit 2008 in Deutschland zugelassene Verfahren der Akkreditierung baut auf der Erwartung auf, dass an einer Hochschule mit einem professionellen Qualitätssicherungssystem alle Studiengänge den Anforderungen der Programmakkreditierung entsprechen.
Seite drucken