Zuhause – das ist die eigene Wohnung, die Geburtsstadt oder das Elternhaus. Wenn Luiza Leorato de Araujo von ihrem Zuhause spricht, meint sie drei verschiedene Länder: Brasilien, Deutschland und Australien.
Luizas Heimatland Brasilien bietet eine beeindruckende Natur. (Foto: privat)

„Ich bin in Porto Alegre geboren und aufgewachsen, meine Eltern leben in Brasilien, und meine Schwester ist nach Australien ausgewandert“, sagt die 22-jährige Weltenbummlerin, die bei uns Design studiert. Ihr Vater ist Brasilianer, die Mutter Halbitalienerin, und deshalb ging es nach ihrem Schulabschluss direkt nach Florenz. Dort hat sie als Gasthörerin Seminare besucht. Zurück in Brasilien begann sie ein Designstudium und entschied sich für ein Auslandssemester in Deutschland. „In Südbrasilien gibt es viele deutsche und italienische Kolonien. Ich habe deshalb eine deutsche Schule besucht und ab der dritten Klasse ein bisschen Deutsch gelernt. Das wollte ich vertiefen.“ 

»Ich schließe nächstes Semester mein Studium ab und würde dann gerne mit einem Master in Italien, Holland oder Schweden starten.«Luiza Leorato de Araujo

Also zog sie von Porto Alegre nach Detmold, mit der dortigen Hochschule bestand eine Kooperation auf Fachbereichsebene. „Die Stadt hat mir nicht so gut gefallen. Aber ich wollte unbedingt länger in Deutschland bleiben, am liebsten ein komplettes Studium absolvieren.“ Ein Bekannter erzählte ihr vom Designstudium an unserer Hochschule – und Luiza machte Nägel mit Köpfen. Sie bewarb sich um einen Bachelor-Studienplatz, ließ sich einige Kurse anrechnen und packte erneut die Koffer. „Ich mag Münster sehr, man hat hier eine super Mischung aus jungen und alten Leuten, es ist total sauber und sicher, und es ist richtig viel los!“ Trotzdem musste sie sich an das Leben hier zunächst gewöhnen. „Im Vergleich zu den Brasilianern reden Deutsche sehr leise, sie schätzen den Sonntag als Ruhetag, und nur die Wenigsten verabreden sich spontan“, erzählt sie schmunzelnd. 

Luizas Heimatland Brasilien bietet eine beeindruckende Natur. Nach dem Schulabschluss zog es sie trotzdem in die Ferne - nach Florenz. (Foto: privat)
Luizas Heimatland Brasilien bietet eine beeindruckende Natur. Nach dem Schulabschluss zog es sie trotzdem in die Ferne - nach Florenz. (Foto: privat)
Reisen und dadurch die Welt entdecken: Das ist Luizas liebstes Hobby. (Foto: privat)
Reisen und dadurch die Welt entdecken: Das ist Luizas liebstes Hobby. (Foto: privat)

Ruhe, das ist nichts für Luiza. Auch deshalb arbeitet sie als Tutorin im International Reception Service Team (FHiRST) unserer Hochschule. Sie unterstützt internationale Studierende beim Einstieg in das Studium, hilft bei Alltagsproblemen und begleitet Exkursionen unseres International Office. Und sie schmiedet schon die nächsten Pläne. „Ich schließe nächstes Semester mein Studium ab und würde dann gerne mit einem Master in Italien, Holland oder Schweden starten.“ Davon kann sie auch ihr Freund nicht abhalten, den sie in Brasilien kennengelernt hat und der in Berlin wohnt. „Er weiß, dass ich mich einfach ausprobieren muss, weil ich sonst unglücklich bin.“ Über Skype und WhatsApp hält sie Kontakt zu Freunden und Familie. „Meine Mutter ist manchmal etwas traurig, dass ich so weit weg bin. Aber mein Vater findet es super und sagt, ich solle bloß viel reisen. Sesshaft werden kann ich später immer noch.“ 

Von Katharina Kipp 

Stellenausschreibung: Das International Office sucht verstärkung

Das International Reception Service Team der FH Münster (FHiRST) sucht Verstärkung zur Betreuung ausländischer Studierender in Münster und Steinfurt. Start der Tätigkeit ist ab dem 01.03.2018.


Seite drucken