Deutscher Architektur Verlag – das klingt nach einem traditionsreichen Haus. Tatsächlich verbirgt sich hinter dem Namen ein junges Büro aus Münster, dessen drei Geschäftsführer zur Gründung im Jahr 2014 zunächst noch Neulinge im Verlagswesen waren.
Seit der Gründung des Deutschen Architektur Verlags hat das Team viele Bücher herausgebracht: Sammelbände über Raumkonzepte, urbanes Wohnen, Arbeitsräume, Landschaftsarchitektur. (Foto: Katharina Kipp)

„Wir wollten moderne Monografien für Architekten herausbringen, zeitlos gestaltet und von sehr hoher Qualität“, sagt Christian Zilisch. Er und Björn Sandmann waren fertig mit ihrem Studium an unserer Hochschule, arbeiteten bereits und sie wollten das, was der Fachbuchmarkt zu bieten hat, um einen neuen Ansatz bereichern. „Wir kannten durch unseren Beruf die Schwierigkeiten, die sich bei einem Buchprojekt ergeben können. Mit unserem Verlag wollten wir der Arbeitsweise von Architekten besser begegnen und auch kleineren Büros ein Sprachrohr geben, indem sie mit uns zusammenarbeiten.“ 

»Wir wollten moderne Monografien für Architekten herausbringen, zeitlos gestaltet und von sehr hoher Qualität.«Christian Zilisch

Ein Jahr lang feilten sie gemeinsam mit Mario Hülsmann, der auch bei uns studiert hat, an ihrem Konzept. Sie schrieben den Businessplan, regelten die Finanzierung und lasen sich Wissen an über das Verlags- und Druckwesen. Und sie holten Fenna Tinnefeld ins Team. Sie hat Landschaftsarchitektur studiert, fing als Praktikantin an und blieb als Mitarbeiterin. Heute führt Fenna die Fäden aller Projekte zusammen und verantwortet die Kommunikation mit dem Team, das inzwischen aus rund 20 Personen besteht. 

Das Team arbeitet sehr genau und investiert viel in Revision und Perfektion. (Foto. Katharina Kipp)
Das Team arbeitet sehr genau und investiert viel in Revision und Perfektion. (Foto. Katharina Kipp)

Von der ersten Idee eines architekturgerechten Buchformates bis zu dem tatsächlich realisierten Werk nahmen sie sich viel Zeit. „Wir arbeiten sehr genau und investieren viel in Revision und Perfektion“, so Christian. „Wir wollen immer besser werden!“ Also suchten und fanden sie Partner, die ihren Qualitätsansprüchen genügten. Seitdem haben sie viele Bücher herausgebracht: Sammelbände über Raumkonzepte, urbanes Wohnen, Arbeitsräume, Landschaftsarchitektur.

„Edition 1:100“ heißt die Reihe, unter der schon mehrere Bücher erschienen sind, unter anderem zu Landschaftsarchitektur und Arbeitsräume. (Foto: Katharina Kipp)
„Edition 1:100“ heißt die Reihe, unter der schon mehrere Bücher erschienen sind, unter anderem zum Thema Landschaftsarchitektur und Arbeitsräume. (Foto: Katharina Kipp)

Inzwischen haben sie sich auch unter den großen Architekturbüros einen Namen gemacht. „Wir bekommen viel positives Feedback“, sagt Björn. „Und wir haben in vielen angesehenen Architekten langjährige Partner gefunden.“ Auch ist der Verlag inzwischen internationaler geworden und produziert seine jüngsten Bücher nicht mehr nur für den deutschsprachigen Raum, sondern auch in englischer Sprache für ein globales Publikum.

Von Katharina Kipp 


Seite drucken