„Das ist echt mega die Anspannung, wenn der vor deinem Teller sitzt. Ich war auf jeden Fall nervöser als vor einer Klausur.“ Unser Student Joshua Lommes hat fürs TV gekocht: Sein Leibgericht, Schweinefilet mit gebackenen Rosmarin-Pflaumen und Speckkartoffeln. Das muss der Fachmeinung von Alexander Kumptner aus Wien bei der ZDF-Küchenschlacht standhalten.
Noch schnell verkabeln und dann geht’s los: Voller Vorfreude wartet Joshua auf den Drehstart. Sein Markenzeichen an der Herdtafel: Ein Benzolring.

Anfang Dezember stand Joshua deshalb in Hamburg am Herd und vor der Kamera – als Wochenteilnehmer der ZDF-Küchenschlacht. „Das Team dreht dort zwei Sendungen pro Tag. Und immer hat man nur 35 Minuten Zeit, um ein Gericht zu kochen. Das ist anstrengend, macht aber auch super viel Spaß!“ 

Joshua schaut die Küchenschlacht schon seit seiner Schulzeit, denn er liebt Kochen und Essen. Seine Bewerbung hatte er ganz spontan abgeschickt. Da rief kurze Zeit später schon das ZDF an. „Ein total junges Team, alle sind direkt per du, und es laufen viele renommierte Köche im Studio herum, denn die Juroren wechseln von Folge zu Folge. Die sind superlieb und helfen dir auch mit Tipps für eigene Gerichte.“ Vor dem Seriendreh mussten Joshua und die anderen Kandidaten Rezepte einreichen. „Das Team hat dann alles frisch vor Ort gekauft. Du musst dich echt um nichts kümmern. Und das Beste: Die Küche musst du auch nicht saubermachen!“ Gut findet Joshua auch, dass es in der Show keine Reste gibt. Das Studiopublikum darf nach der Aufzeichnung alle gekochten Gerichte aufessen. Und falls eingepackte Zutaten übrigbleiben, werden diese an die Hamburger Tafel gespendet.

Kameras, Mikrophone und überall Köche – Joshua im Studio der ZDF-Küchenschlacht.
Kameras, Mikrophone und überall Köche – Joshua im Studio der ZDF-Küchenschlacht. (Fotos: privat)

Kochen ist in Joshuas Familie Männersache. „Wir haben in meiner Heimatstadt einen Blumenladen, meine Mutter und meine Oma sind dort voll eingespannt. Deshalb hat mittags nach der Schule immer mein Opa gekocht. Und da habe ich mich irgendwann einfach dazugestellt und mitgemacht.“ Online und in Kochbüchern holte Joshua sich Inspiration, wie man Zutaten am besten kombiniert. „Am liebsten esse ich mediterran. Vor allem die spanische Küche hat es mir angetan. Tapas oder Paella – wenn man’s richtig gut kann, ist das einfach mega lecker.“

Falls er eine Runde weiterkommen sollte, hat Joshua schon mal seine Vorspeise probegekocht: Zucchini-Wasabi-Suppe mit Bresaola-Schinken.
Falls er eine Runde weiterkommt, hat Joshua schon mal seine Vorspeise probegekocht: Zucchini-Wasabi-Suppe mit Bresaola-Schinken (links). Mit seinem Leibgericht Schweinefilet mit gebackenen Rosmarin-Pflaumen und Speckkartoffeln startet er am Montag.

Seine Liebe zum Kochen spiegelt sich auch in Joshuas Studium bei uns am Fachbereich Chemieingenieurwesen wider. Deshalb mag er vor allem Organische Chemie. „In der Küche hast du ein Rezept, die Zutaten und ein paar Regeln, und du weißt, was dabei herauskommen soll. Das ist in der Chemie genauso – dazwischen musst du schauen, wie du’s hinbekommst. Nur das Probieren, das sollte man in der Chemie besser bleiben lassen!“

Von Theresa Gerks

Wer wissen will, wie Joshua bei der Küchenschlacht abschneidet, schaltet ab nächste Woche Montag (5. Februar) immer um 14.15 Uhr ins ZDF ein oder schaut die Folgen ab 15 Uhr online in der Mediathek. 


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken