Als sie 11 Jahre alt war, stellte sie jede Woche die Möbel in ihrem Zimmer um. „Später habe ich ganze Häuser eingerichtet – im Computerspiel ‚Die Sims‘“, erzählt Lina Munsch. Heute ist sie 17 und liebt es immer noch sehr, kreativ zu sein und Räume zu gestalten. Soll sie nach dem Schulabschluss auch beruflich in diese Richtung gehen? Um das herauszufinden, besuchte die Schülerin einen Studienwahl-Workshop unserer Zentralen Studienberatung (ZSB).
Drei Teilnehmer des Workshops zur Studienwahl an der FH Münster.

In der Lehrwerkstatt in der Robert-Koch-Straße herrscht konzentrierte Stille. Lina und die anderen Workshop-Teilnehmer haben Filzstifte und ein großes, weißes Blatt vor sich liegen, das eine Landkarte werden soll. Landkarte? „Bitte zeichnen Sie in der Mitte Ihr Zuhause ein. Und drum herum alle Lebensorte, die eine Bedeutung für Sie haben“, erläutert ZSB-Leiterin Frauke Hennicke die Aufgabe. „Und überlegen Sie dann, welche Kompetenzen sich aus diesen Orten ableiten lassen.“ 

»Ich bin mir jetzt hundertprozentig sicher, dass ich Gestaltung studieren und in dem Bereich arbeiten möchte!«Lina

Auf Linas Landkarte sieht es schon bald sehr bunt aus: Neben Wald, Weltkugel und Tennisschläger hat sie Möbel mit Preisschildern gezeichnet. Das symbolisiert das Einrichtungshaus, in dem sie das einjährige Praktikum absolviert hat, das zu ihrer Fachhochschulreife gehört, und in dem sie seitdem neben der Schule jobbt.

Die Landkarte ist eine von mehreren Übungen an diesem Tag, die dazu dient, sich der eigenen Interessen und Stärken bewusst zu werden. „Daraus kann man passende Berufsfelder ableiten, dann gezielt zu diesen Studiengängen recherchieren, Beratungsangebote nutzen und am besten noch eigene Erfahrungen an der Hochschule oder ein Praktikum machen“, skizziert Frauke Hennicke den Weg, der vor den Schülern liegt.

Workshop zur Studienwahl an der FH Münster.
Flipchart mit Stichpunkten bei einem Workshop zur Studienwahl an der FH Münster.

Als Lina abends zurück nach Rinkerode fährt, ist sie um einige Erkenntnisse reicher. „Ich bin mir jetzt hundertprozentig sicher, dass ich Gestaltung studieren und in dem Bereich arbeiten möchte“, sagt sie. Design und Architektur sind die für sie passenden Studiengänge an der FH Münster. Im Workshop hat sie bereits erfahren, wie die Bewerbungsverfahren dafür ablaufen und bis wann sie die Mappe mit Arbeitsproben einreichen muss. Nur eine Frage ist noch offen: Für welchen von beiden Studiengängen soll sie sich entscheiden? Aber Lina hat ja nun einige neue Strategien im Gepäck, die ihr helfen können, eine Antwort darauf zu finden.

Von Victoria Liesche


Lesen Sie auch hier:

Seite drucken