Nach ihrem Bachelorabschluss wollte Carina Eick erstmal Geld verdienen. Und am liebsten etwas von der Welt sehen. „Der Job auf dem Kreuzfahrtschiff ist der perfekte Weg, beides zu verbinden“, sagt die 24-Jährige.
Carina Eick mit ihrem „Seaman’s Record Book“, das jedes Crewmitglied erhält. Darin ist festgehalten, wie lange man an Bord war, welche Routen man gefahren ist, welche Position man innehatte – quasi wie ein Pass für Seefahrer. (Foto: privat)

Pyramiden, die Stadt Petra in Jordanien, Wüsten, den Oman, die Akropolis, das höchste Gebäude der Welt: Während der vier Monate als Crewmitglied auf einem Kreuzfahrtschiff hat die Absolventin des Fachbereichs Wirtschaft viele beeindruckende Orte besucht. An insgesamt 37 Häfen legte das Schiff in dieser Zeit an. 

 

»Betont eure Nebenjobs und Erfahrungen, die für die ausgeschriebene Stelle relevant sind.«Carina Eick

Doch nicht nur das Sightseeing an Land machte den Job für sie interessant – auch ihre Aufgabe an Bord. Carina war „Edutainment“-Beauftrage, war also zuständig für das unterhaltsame Bildungsangebot für rund 2000 Passagiere. Dazu gehörte zum Beispiel, die landeskundlichen Lektoren zu betreuen, die Vorträge über die angesteuerten Länder hielten, Malkurse zu koordinieren und die Bordbibliothek zu managen. „Und natürlich hat man jederzeit ein offenes Ohr für die Fragen und Wünsche der Gäste“, ergänzt sie. Sieben Tage die Woche, bis zu zehn Stunden am Tag. Manche Herausforderung erwartete sie: „Einmal gab es einen Sturm vor Santorin und wir mussten umrouten. Dann musste ich natürlich auch das Vortragsprogramm an die neuen Ziele anpassen.“

Für vier Monate Carinas Zuhause: das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff“. (Fotos: Privat)
Für vier Monate Carinas Zuhause: das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff“. (Fotos: Privat)

Persönlicher Rückzugsraum war Mangelware: Die kleine Kabine teilte Carina sich mit einer Kollegin. „Einfach mal eine Stunde alleine im Wald joggen, ging nicht“, sagt sie. Aber diese Rahmenbedingungen waren ihr vorher klar gewesen, störten sie nicht. Außerdem begeisterte sie das Teamgefühl an Bord. „Alle sind sehr kollegial. Ich habe richtig gute Freunde gefunden“, schwärmt sie.

Für alle Studierenden und Absolventen, die jetzt in der Bewerbungsphase sind, hat Carina einen Tipp: „Betont eure Nebenjobs und Erfahrungen, die für die ausgeschriebene Stelle relevant sind.“ So hatte sie beispielsweise in ihrer Bewerbung um den Kreuzfahrt-Job ihre Tätigkeiten als Hostess im VIP-Bereich des Preußenstadions und in einer Eventagentur hervorgehoben – ein  Ratschlag, den sie im Bewerbungsmappen-Check des Career Service unserer Hochschule bekommen hatte. 

Ein Crew-Ausflug führte Carina in die Wüste von Dubai.
Ein Crew-Ausflug führte Carina in die Wüste von Dubai.
Ihre knappe Freizeit nutzte sie, um neue Länder kennenzulernen, zum Beispiel Montenegro.
Ihre knappe Freizeit nutzte sie, um neue Länder kennenzulernen, zum Beispiel Montenegro.

In Zukunft möchte Carina gerne ein Masterstudium mit Schwerpunkt Marketing beginnen. Aber die Zeit an Bord hat ihr so gut gefallen, dass sie nochmals auf einem Kreuzfahrtschiff angeheuert hat. Bis Ende November schippert sie nun an Skandinavien, Irland, England und vielen weiteren Ländern entlang und stellt sich den Herausforderungen des Lebens und Arbeitens auf See. 

Von Victoria Liesche


Seite drucken