Vom Startschuss bis heute

Unsere Hochschule wurde am 1. August 1971 aus dem Zusammenschluss von staatlichen und privaten Bau- und Ingenieurschulen sowie Einrichtungen mit berufsbezogener Fachausbildung gegründet. Damals lag die Zahl der Studierenden bei etwa 2.300 - heute sind es knapp 14.000 junge Menschen, die in 84 Studiengängen mit einem für Fachhochschulen überdurchschnittlichen Anteil an Master-Angeboten (aktuell 39) studieren. Begleitet von einem hausinternen Promotionskolleg qualifizieren sich derzeit zudem rund 110 kooperativ Promovierende.

Im Laufe der Jahre hat sich die FH Münster zu einer praxisnahen, internationalen und interdisziplinären Hochschule entwickelt. Lehrende und Studierende tragen gleichermaßen zu einem erfolgreichen Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die Praxis bei. Das zahlt sich aus: Heute gehört unsere Hochschule zu den größten und erfolgreichsten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland.

Wir entwickeln uns weiter - mit Strategie

In unserem Hochschulentwicklungsplan (HEP) für den Zeitraum 2016 bis 2020 haben wir unter anderem sechs strategische Entwicklungsfelder definiert, die unseren Gesamtplan wie einen roten Faden durchziehen.

  • Internationalisierung
  • Weiterbildung
  • Digtalisierung
  • Transfer 2020
  • Personalentwicklung
  • Inhaltliche Profilierung

Wir halten damit fest, welche Potenziale wir in den nächsten fünf Jahren speziell entwickeln sowie nutzen wollen, und welche Schritte wir dazu unternehmen werden.

Wachsende Bedeutung als Arbeitgeber

Die steigenden Studierendenzahlen sowie der konsequente Ausbau der Forschungsaktivitäten münden auch in eine zunehmende Bedeutung unserer Hochschule als Arbeitgeber. An unseren Standorten in Münster und Steinfurt sowie den Studienorten Coesfeld und Ahlen/Beckum/Oelde hat die FH Münster inzwischen rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon mehr als 250 Professorinnen und Professoren.

Forschung und Lehre im Dienst der Gesellschaft

Mit unserem Bildungsangebot und unserer Forschungsarbeit stellen wir uns in den Dienst unserer Gesellschaft. Qualität ist dabei die Grundlage für alle unsere Arbeitsbereiche. 

Sie ist Maßstab für die Lehre mit ihren vielfältigen, am Bedarf des Marktes ausgerichteten Angeboten. Sie ist Fundament für den Forschungserfolg mit einer der bundesweit höchsten Drittmittelquoten an Fachhochschulen. Und sie ist das Markenzeichen eines fein justierten Systems der internen Ressourcensteuerung. 

Die FH Münster wurde bereits 2011 als bundesweit erste Fachhochschule systemakkreditiert. Unser Qualitätsmanagement und unsere Austauschprozesse mit der Praxis wurden unter anderem vom Stifterverband für die deutsche Wissenschaft ausgezeichnet.

Alle Qualitätsmerkmale zusammen prägen das Bild unserer modernen, leistungsstarken und kundenorientierten Hochschule.

Anknüpfungspunkte für starke Partnerschaften

Qualität ist aber auch die Triebfeder für die Unternehmen, die mit unserer Hochschule strategische Allianzen und Partnerschaften eingehen. In Lehre und Forschung bieten wir viele Anknüpfungspunkte für unsere Kooperationspartner. Ob in der Produktentwicklung, im Unternehmensmanagement, in der Personalentwicklung oder in der Kommunikation: Unsere Partner finden die für sie erforderlichen Kompetenzen - in einzelnen Disziplinen oder durch die Bündelung verschiedener Exzellenzen.

Seite drucken