Preise 2010

Schrift: verkleinern   vergrößern      drucken

Preise und Auszeichnungen 2010 für die FH Münster

 

Preise für Studierende und Absolventen

 
Gesa Menssen (2.v.l.) stellt sich bei der Preisverleihung den Fragen des Moderators.
  • Oecotrophologiestudentinnen erhalten für ihr Filmprojekt "Haggis" den Bürgermedienpreis

    "Was ist Haggis?", fragten Gesa Menssen und Melanie Busskamp in einem Kurzfilm, den sie für das Format "Prost Mahlzeit!" produziert hatten. Die beiden Studentinnen erhielten den 1. Preis in der Kategorie "Beitrag".

    Sie hatten sich an dem Projekt der Lehr- und Lernredaktion am Fachbereich Oecotrophologie der Fachhochschule Münster, gefördert vom Landesinstitut für Medien NRW, beteiligt und reichten "Haggis" bei der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen ein.
 
Mit diesem Entwurf gewann Pascal Maas den ersten Preis.
  • Architekturstudent gewinnt den "Bauhaus.SOLAR Award"

    Pascal Maas, Student am Fachbereich Architektur der Fachhochschule Münster, entwarf ein Gebäude mit einer speziellen Algen-Fassade. Mikroalgenkulturen binden das Kohlenstoffdioxid in der Luft und wandeln es in Sauerstoff um. Mit diesem Vorschlag gewann Maas den Bauhaus.SOLAR Award 2010.
 
Foto des Orientierungssystems
  • Red dot award geht im Doppelpack an den Fachbereich Design

    Wie man im Leonardo-Campus 6 am besten "Von Da nach B" kommt, erklärt ein Orientierungssystem. Nicht irgendeins, sondern ein preisgekröntes. Die Jury für den red dot award hat es so überzeugt, dass sie den Wegweiser in der Kategorie Informationsdesign/Public Space auszeichnen wird.

    In der Kategorie Communication Design/Editorial wird Britta Nitsch den red dot award erhalten. Aus über 6.000 Arbeiten schaffte es ihr Buchprojekt "Prokrastination", unter die in diesem Jahr 610 prämierten Arbeiten zu kommen.
 
Friederike Böttcher wurde von der Universidad del Centro Educativo Latinoamericano in Argentinien für die beste Note im Bereich Betriebswirtschaft ausgezeichnet.
  • Friederike Böttcher erhält Auszeichnung von der Universidad del Centro Educativo Latinoamericano

    Wer im Ausland studiert, hat einheimischen Studierenden gegenüber meistens einen Nachteil: die schlechteren Sprachkenntnisse. Umso erstaunlicher ist, dass an der Universidad del Centro Educativo Latinoamericano in Argentinien Friederike Böttcher, eine Studentin der Fachhochschule Münster, für die beste Abschlussnote in Betriebswirtschaft ausgezeichnet wurde.
 
Entwurf des Stadtvogelhauses
  • Der 1. Platz geht an Carla Gertz, Ariane Müller und Dominik Nüssen mit ihrem Entwurf "Stadtvogelhaus".

    An einem eher außergewöhnlichen Wettbewerb nahmen Architektur- und Designstudierende der Fachhochschule Münster teil: Die Jäckering Mühlen- und Nährmittelwerke GmbH suchte "interessante, intelligente und witzige Vogelhäuser".

    Anlass für den ausgeschriebenen Wettbewerb war die Eröffnung des Günter-Jäckering-Vogelflughafens - ein Projekt, mit dem die Hammer Firma ihre Kunstsammlung bereichert und ihr 100-jähriges Bestehen feiert. Der Vogelflughafen ist außerdem ein Beitrag zur Kulturhauptstadt Ruhr 2010.
 
Kanzlerin Angela Merkel ehrte Nadia Shihab von der Fachhochschule Münster und 19 andere DAAD-Preisträger für ihre Verdienste in Deutschland.
  • Angela Merkel ehrt Nadia Shihab

    Von Angesicht zu Angesicht mit der Bundeskanzlerin sprechen? Das hätte sich Nadia Shihab nicht träumen lassen, als sie vor fünf Jahren für ein Studium nach Deutschland kam. Eine Auszeichnung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) bedeutete für sie die Fahrkarte nach Berlin.
 
Produktdesigner Samuel Treindl und eine von ihm gestaltete Lampe
  • Besondere Anerkennung beim Lucky Strike Junior Designer Award 2010 für Samuel Treindl

    Zu spät kommen und unordentlich sein: Für die einen ungemein nervig, für Samuel Treindl der Weg zum Erfolg. Der Produktdesigner und Absolvent der Fachhochschule Münster entwickelte nämlich aus seinen eigenen kleinen Schwächen und Marotten eine ganze Produktlinie: "Trickreich". Für seine Diplomarbeit erhielt er eine besondere Anerkennung beim Lucky Strike Junior Designer Award 2010.
 
Der Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen moderierte die Preisverleihung und gratulierte zwei ehemaligen Mitarbeiterinnen der Nightline Münster zu ihrem Erfolg.
  • Ehrung im Kanzleramt für "Nightline Münster"

    "Es tut gut, dass unsere ehrenamtliche Arbeit von der Politik geschätzt wird. Unser ganzes Team hat durch die Auszeichnung einen Motivationsschub bekommen", so die Nightline-Mitarbeiterin Bettina. Die Studentin freut sich über die Auszeichnung für das Zuhörtelefon für Studierende. Der Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen moderierte die Preisverleihung in Berlin und überreichte die Urkunde der Initiative "startsocial", die unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel steht.
 
Friederike Themanns Entwurf „Olimeta“ ist eine Flasche für Olivenöl im klassischen Design.

  • Münsters Produktdesigner überzeugen in Mailand

    20 Entwürfe schafften beim Wettbewerb "Progetto Millennio IX" den Einzug ins Finale. Allein 13 davon kamen von der Fachhochschule Münster. Vier erhielten eine Auszeichnung.

    "Damit ist unsere Hochschule bereits zum zweiten Mal in Folge die erfolgreichste aller Teilnehmerinnen", freute sich Prof. Steffen Schulz vom Fachbereich Design. Denn bereits 2007 überzeugten die Ideen aus Münster die Jury des italienischen Glasherstellers "Bruni Glass".
 
Marius Wensing mit der Urkunde zum VDI-Förderpreis
  • VDI-Förderpreis für Marius Wensing

    Mit der Verarbeitung von Sensorsignalen, die beim Einparken helfen, befasste sich Marius Wensing in seiner Bachelorarbeit am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Münster. Für seine Ergebnisse erhielt er nun den Förderpreis des Münsterländer Bezirksvereins des VDI (Verein Deutscher Ingenieure).

Preise für Lehrende und Mitarbeiter

 
 Prorektor der AGH University of Science and Technology in Krakau, Prof. Dr. Jerzy Lis (l.), überreichte Prof. Dr. Michael Bredol von der Fachhochschule Münster den „Keramos-Award“.
  • Prof. Michael Bredol erhält Preis für internationale Kooperation

    Für sein großes Engagement innerhalb der internationalen Kooperationen mit der University of Science and Technology in Krakau wurde Prof. Dr. Michael Bredol ausgezeichnet. Der Lehrende vom Fachbereich Chemieingenieurwesen der Fachhochschule Münster nahm den "Keramos-Award" in Krakau gemeinsam mit je einem Wissenschaftler aus der Schweiz und aus Japan entgegen.
 
Claus Muchow und Joachim Gardemann
  • Katastrophenhelfer Claus Muchow erhält Bambi

    Als am 11. November 2010 Schauspieler, Sänger und Politiker mit dem Medienpreis Bambi ausgezeichnet wurden, war einer unter den Gewinnern, der sonst nichts mit Stars und Glamour zu tun hat: Claus Muchow.

    Der Burgsteinfurter erhielt die Auszeichnung in der Kategorie "Stille Helden" für sein Engagement als Katastrophenhelfer beim Deutschen Roten Kreuz (DRK). Zahlreiche Einsätze  hat Muchow zusammen mit Prof. Dr. Joachim Gardemann von der Fachhochschule Münster bestritten.
 
Prof. Julia Bolles-Wilson
  • Prof. Julia B. Bolles-Wilson erhält den Künstlerinnenpreis NRW 2010

    "Das vielseitige und umfangreiche Spektrum ihrer Projekte zeigt ein künstlerisch-sensibles und kreatives Eingehen auf die jeweils gestellte Aufgabe mit durchgehend hohem Niveau." Zu lesen ist dieses Kompliment in der Jury-Begründung für den Künstlerinnenpreis Nordrhein-Westfalen. Der ging 2010 an Prof. Julia B. Bolles-Wilson, Dekanin des Fachbereichs Architektur der Fachhochschule Münster.
 
  • Prof. Dr. Klaus Baalmann mit Seifriz-Preis ausgezeichnet

    Senkrecht nach oben transportiert die neue Förderanlage feinsten Sand und sogar bis zu 15 Zentimeter große Baustoffe. Und das bis in eine Höhe von 30 Metern. Für die Entwicklung eines "Doppelgurtförderers zur vertikalen Förderung von Schüttgütern" wurden nun Prof. Dr. Klaus Baalmann vom Fachbereich Maschinenbau und der Betrieb VHV Anlagenbau aus Hörstel in Stuttgart ausgezeichnet.

    Sie gehören zu den vier Preisträger-Teams des bundesweit ausgeschriebenen Seifriz-Preises mit dem Slogan "Meister sucht Professor".
 
Prof. Alexander Schwarz nimmt den Preis „Große Nike“ entgegen
  • Prof. Alexander Schwarz und Prof. Johannes Schilling erhalten den Preis "Nike" des Bundes Deutscher Architekten (BDA)

    Für den Wiederaufbau des Neuen Museums Berlin nahm Schwarz sogar die Hauptauszeichnung "Große Nike" stellvertretend für "David Chipperfield Architects" entgegen. Im Hauptstadt-Büro des renommierten englischen Architekten war Schwarz als leitender Architekt für die Renovierung des Museums verantwortlich gewesen.

    Schilling erhielt die "Nike" in der Kategorie "Preis und Leistung" für das Verwaltungsgebäude der Stadtentwässerungsbetriebe Köln. Trotz Fertigteilbauweise und einer radikalen Reduktion auf zentrale Nutzerfunktionen zeichne sich das Gebäude durch eine räumlich-gestalterisch hervorragende Architektur aus, so die Begründung der Jury.
 
Ralf Westarp mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Otto
  • Auszeichnung auf der CeBIT 2010 für "Virtual Twin"

    Virtual Twin heißt die Multimediaanwendung, die einen dreidimensionalen, virtuellen Zwilling eines Gebäudes erzeugt. Ralf Westarp, Lehrbeauftragter am Fachbereich Architektur der FH Münster, hat das System entwickelt.

    Auf der CeBIT 2010 in Hannover erhielt das Informationssystem eine Auszeichnung von der VDI/VDE Innovation und Technik GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Infoboxen