FH-Designer gewinnen bei Bruni Glass Design Award

Drei Studenten unseres Fachbereichs Design haben erfolgreich am Bruni Glass Design Award teilgenommen. Jan Winkels überzeugte in der Kategorie "Wein", Christopher Ginders in der Kategorie "Öl" und Stefan Niesmann in der Kategorie "Speisen".

WorldStar Student Award für Apfelverpackung

"Jonaloop" heißt die praktische und nachhaltige Apfelverpackung aus Karton - eine Idee von unserem Designstudent Jonas Dinkhoff. Und die kam so gut an, dass er dafür nicht nur 2014 den Deutschen Verpackungspreis bekam, sondern jetzt auch noch den WorldStar Student Award 2015 gewonnen hat.

16 Millionen für Fortschrittkollegs in NRW

Mit mehr als 16 Millionen Euro werden sechs Fortschrittkollegs in Nordrhein-Westfalen gefördert. An einem ist die FH Münster beteiligt. Gemeinsam mit der RWTH Aachen werden drei Doktoranden vom Fachbereich Bauingenieurwesen forschen.

Zweiter Platz bei "IBM-Business Challenge"

Die Studierenden des European Business Programme (EBP) der FH Münster haben an der Partnerhochschule in England, der Portsmouth Business School, den zweiten Platz bei der "IBM-Business Challenge" geholt.

Ingenieure überzeugten mit guten Ideen

Für ihre guten und praxisorientierten Abschlussarbeiten haben Nele Schumacher und Marco Tesch den VDI Förderpreis entgegengenommen. Der Münsterländer Bezirksverein vergibt diesen alljährlich an Absolventen der FH Münster.

AALE-Preis für Bachelorarbeit

Für die Entwicklung einer eigenen Meta Programmiersprache hat Nils Wortmann vom Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der FH Münster den "AALE-Student Award" in Lübeck entgegengenommen.

CHE-Ranking bringt Top-Ergebnisse für unsere Hochschule

Nachwuchsförderpreis für FH-Absolventin

Was braucht es, um junge Leute für landwirtschaftliche Produktionsabläufe und den alltäglichen Lebensmittelkonsum zu sensibilisieren? Dieser Frage ging Oecotrophologin Anne Diers in ihrer Bachelorarbeit nach - und bekam dafür den "Nachwuchsförderpreis Verbraucherforschung 2016".

Drei Preise für Designstudentinnen der FH Münster

Eine der Lösungen beim Wettbewerb für den STI Design Award war so außergewöhnlich, dass die Juroren dafür einen Sonderpreis geschaffen haben. Den erhielt die Designstudentin Christin Kruse für ihr Projekt "Super Tie", eine Schachtel für Krawatten mit einem Halter für den Hemdenbügel. Der 2. Preis ging an ihre Kommilitonin Alina Koschlakow - sie hatte eine Versandverpackung für Superfoods entwickelt. Eine Bühne für Brillen schuf Anthea Kemper mit ihrem Pappkarton, Platz 3 für sie.

Projekt der FH Münster gewinnt bei Ausschreibung "Curriculum 4.0"

Die Inhalte eines Studiengangs werden regelmäßig überprüft und aktualisiert: Passen sie noch zu den aktuellen Anforderungen aus der digitalen Welt? Haben sich neue Themen aufgetan? Müssen digitale Kompetenzen adressiert werden? Doch die Entwicklung des Curriculums gestaltet sich in den meisten Fällen langwierig, denn die Überarbeitung dauert oft mehrere Jahre. Wie das schneller gehen kann und was inhaltlich genau zu tun ist, betrachtet Dr. Tobias Rieke vom Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB) der FH Münster. "Agiles Curriculum Wirtschaftsingenieurwesen" heißt sein Projekt, mit dem er auch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft überzeugte.

Landesregierung NRW zieht den Hut

"Es gab eine Welle von Engagement, die einfach nur beeindruckend ist", sagte NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze am Mittwoch (16. November) in Düsseldorf. Die anerkennenden Worte waren an Studierende gerichtet, die sich in besonderer Weise für die Integration von Flüchtlingen einsetzen. Das Ministerium hatte sie zu der Veranstaltung "Hut ab vor dem Engagement von Studierenden für Flüchtlinge" eingeladen, um sie zu ehren.

2. Platz beim ZEIT Karriere-Award für Stellenanzeigen

Im Wettbewerb um die besten Köpfe die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen - das ist das Ziel der Stellenanzeigen der FH Münster. Und das gelang in preiswürdiger Weise: Die Hochschule wurde beim ZEIT Karriere-Award 2016 mit dem 2. Platz geehrt.

Bundesverdienstkreuz für Prof. Dr. Joachim Gardemann

Prof. Dr. Joachim Gardemann staunte nicht schlecht, als er Ende Oktober einen Brief von Johanna Wanka persönlich in den Händen hielt. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung freue sich, dem Hochschullehrer der FH Münster das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse aushändigen zu dürfen. Die Auszeichnung würdige mit großem Respekt seine herausragende wissenschaftliche Arbeit sowie sein unermüdliches Engagement für die humanitäre Hilfe auf nationaler und internationaler Ebene.

Seite drucken