Programm

Schrift: verkleinern   vergrößern      drucken

1. Münsterscher Kongress zur Humanitären Hilfe

Menschenrecht oder Völkerrecht?
Internationale Soforthilfe - eine Gratwanderung

Ort: Historisches Rathaus Münster, Prinzipalmarkt 8-9, 48143 Münster

Zeit: Freitag, 20. Mai 2011

Moderation: Gisela Steinhauer (WDR)

Veranstalter: Fachhochschule Münster, Kompetenzzentrum Humanitäre Hilfe, im Rahmen der Allianz für Wissenschaft Münster

Partner: Stadt Münster

Hinweis: Aufgrund der hohen Nachfrage wird es eine Liveübertragung des Kongresses in den Hörsaal S1 im Schloss (Schlossplatz 2 in Münster) geben.


Programm am Vorabend 19. Mai 2011


18.00 Uhr
Öffnung des Tagungsbüros in der Bürgerhalle des Rathauses

Programm am 20. Mai 2011


9.00 Uhr
Eintreffen der Gäste, Registrierung, Kaffee

9.30 Uhr
Begrüßung
Oberbürgermeister Markus Lewe
Prof. Dr. Ute von Lojewski, Präsidentin der Fachhochschule Münster

9.50 Uhr
"Humanitäres Handeln - eine Intervention?"
Bundesminister a.D. Dr. Rudolf Seiters, Präsident des DRK

10.00 Uhr
Einführung in das Programm
Prof. Dr. Joachim Gardemann, Fachhochschule Münster, Leiter des Kompetenzzentrums Humanitäre Hilfe

"Zur Bedeutung des Westfälischen Friedens"
Prof. Dr. Franz-Josef Jakobi, Leiter des AK 1648 - Dialoge zum Frieden, Allianz für Wissenschaft

10.30 Uhr
"Nation State Sovereignty is No Longer an Absolute"
LGen the Hon. Roméo Alain Dallaire, O.C., C.M.M., G.O.Q., M.S.C., C.D., (Ret'd), Senator

"Mobilizing the Will to Intervene: Planning for the Future"
Prof. Dr. Frank Chalk, Professor of History and Director, Montreal Institute for Genocide and Human Rights Studies, Concordia University, Montreal, Kanada

12.30 Uhr   Pause

13.30 Uhr
"Humanitarian values, humanitarian assistance and the law of armed conflict"
Prof. Dr. Ted van Baarda, Professor für Militärethik, Faculty of Military Science, Nederlandse Defensie Academie (NLDA), Den Haag

14.30 Uhr
"From Westphalia to Westfailure? International Actors and the Pitfalls of Humanitarian Intervention"
Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Meyers, Institut für Politikwissenschaft, WWU Münster

15.30 Uhr   Pause

16.00 Uhr
 
Podiumsdiskussion: Menschenrecht oder Völkerrecht?
Internationale Soforthilfe - eine Gratwanderung

Winfried Nachtwei ehem. MdB, Mitglied im AK 1648 - Dialoge zum Frieden
Christoph Strässer (MdB), Sprecher der Arbeitsgruppe Menschenrechte und Humanitäre Hilfe
Ruprecht Polenz (MdB), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages (angefragt)
Prof. Pater Dr. Thomas Dienberg, Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule Münster
Dr. Heike Spieker, DRK Generalsekretariat, Teamleitung Internationales Recht
Dr. Tankred Stöbe, Präsident Ärzte ohne Grenzen Deutschland

17.30 Uhr
Abschlussstatement: Erkenntnisse und Perspektiven
Prof. Dr. Joachim Gardemann, Fachhochschule Münster, Leiter des Kompetenzzentrums Humanitäre Hilfe


Vorbereitende Vorträge: am 5., 12. und 19. Mai im Schloss!



Unter dem Thema "Internationale Soforthilfe - eine Gratwanderung" wird es im Vorfeld des Kongresses Vorträge geben, die den Einstieg in das Thema und eine Beteiligung an der Diskussion erleichtern soll.

Sie finden zu verschiedenen Themen am am 5., 12. und 19. Mai jeweils ab 18 Uhr im Schloss (Hörsaal S1) statt und richtet sich ausdrücklich an Studierende aller Fachbereiche und die interessierte Öffentlichkeit!


Infoboxen

Kongressbüro

Wissenschaftsbüro Münster Marketing
Klemensstraße 10, 48143 Münster

Kontakt telefonisch

Sylvie Just, Tel. + 49 (0)251 492-2759