Wintersemester '07/'08

Schrift: verkleinern   vergrößern      drucken

Lehrergesundheit

Im Vergleich zu anderen Berufsgruppen weisen die Lehrer mit Abstand die problematischste Situation und die größten psychischen Belastungen auf. UWE SCHAARSCHMIDT

Die besonderen gesundheitlichen Belastungen, die mit dem Lehrerberuf einhergehen, werden in der Öffentlichkeit und auch in der Lehrerausbildung erst in jüngerer Zeit verstärkt wahrgenommen. Dazu haben u. a. die Ergebnisse der 1. Potsdamer Studie zur psychischen Gesundheit im Lehrerberuf der Forschungsgruppe um Prof. Uwe Schaarschmidt erheblich beigetragen. Die Langzeituntersuchung hatte ergeben, dass sich jeder zweite Lehrer in Deutschland durch den beruflichen Stress im Übermaß belastet fühlt und fast jeder dritte Anzeichen von Selbstüberforderung und Resignation zeigt (Schaarschmidt, Uwe (Hrsg.), Halbtagsjobber?, Weinheim Basel, 2. Aufl. 2005). Schwerpunkt des zweiten Teils der Untersuchung sind konkrete Hilfestellungen - auch und gerade für Lehramtsstudierende und Referendare - und Präventionsmaßnahmen. Parallel zu diesen Studien fanden weitere wissenschaftliche Zugänge Gehör, die Konzepte zum professionellen Handeln im Lehrerberuf auch als Beitrag zur Gesundheitsprävention verstehen.

 

Mittwoch 14. November 2007, 17.00 Uhr: Bestandsaufnahme und Präventionskonzepte

Prof. Dr. Ulf Kieschke, Universität Potsdam, Forschungsgruppe Prof. Dr. Schaarschmidt

Dr. Targid Yousef, Berufskollegs Düsseldorf und Duisburg, vlbs

Für den ersten Termin des Berufsbildungsdialogs haben wir Kollegen der Forschungsgruppe um Prof. Schaarschmidt eingeladen, um uns aus erster Hand von den Erfahrungen und Ergebnissen der Lehrergesundheitserhebung informieren zu lassen. Inwiefern die Lehrerverbände und Schulaufsichtsbehörde Konzepte zur Lehrergesundheit unterstützen und begleiten, kann im zweiten Beitrag von Frau Dr. Targid Yousef verdeutlicht werden.

Veranstaltungsort: Leonardo-Campus 10, Hörsaal 4

 

Mittwoch 30. Januar 2008, 17.00 Uhr: Professionelles Handeln im Lehrerberuf

Prof. Dr. Karl-Oswald Bauer, Hochschule Vechta

Prof. Dr. Thilo Harth und Studierende des IBL, Münster

Für den zweiten Termin konnten wir Herrn Prof. Dr. Karl-Oswald Bauer (Hochschule Vechta) gewinnen, der eine Vielzahl von Veröffentlichungen zum Arbeitsfeld „Professionelles Selbst" insbesondere in pädagogischen Handlungsfeldern vorgelegt hat. Ergänzt wird sein Vortrag um Ergebnisse aus einem interdisziplinären Seminar des IBL zusammen mit dem Fachbereich Design, in dem Lehramtsstudierende dem professionellen Selbst von Lehrkräften an Berufskollegs über Fotoportraits auf der Spur sind.

Veranstaltungsort: Leonardo-Campus 10, Hörsaal 4

 




Infoboxen

Kontakt

Bildungsdialog

Der Einladungsflyer ....

... als PDF zum Download