Das Projekt "Innovationen in der Ausbildung zum Lehramt für Berufskollegs am Studienstandort Münster (BK-Inno)" wird kooperativ vom Institut für Berufliche Lehrerbildung der Fachhochschule Münster und dem Institut für Erziehungswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster getragen. Es hat zum Ziel, das Lehramt am Berufskolleg mit besonderem Blick auf die gewerblich-technischen Fächer zu fördern.

Dass ein dauerhafter qualifizierter Nachwuchsmangel im gewerblich-technischen Lehramt den wirtschaftlichen wie fachwissenschaftlichen Standort Deutschland längerfristig genauso schadet wie der Fachkräftemangel in den MINT-Berufen, ist evident. Es bedarf grundständig und auf hohem Niveau ausgebildeter Lehrkräfte, um junge Fachkräfte in den MINT-Berufen so auszubilden, dass sie auf komplexe Arbeitsvollzüge und auf neue technische Entwicklungen im Sinne eines lebenslangen Lernprozesses vorbereitet sind.

Das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium fördert mit dem hier vorgestellten Projekt eine Initiative, die über folgende vier Arbeitsschwerpunkte das drängende Problem des Nachwuchsmangels für das Lehramt mit gewerblich-technischen Fächern bearbeitet und befördert:

  • Teilprojekt I: Initiative "Faszination Technik und Lehre"
  • Teilprojekt II: Systematische Beratung für Quereinsteiger
  • Teilprojekt III: Ausbau des fachdidaktischen und berufspädagogischen Lehrangebots
  • Teilprojekt IV: Biographische Berufsbildungsplanung und Berufsorientierung

Die Teilprojekte I bis III liegen in der Verantwortung des Instituts für Berufliche Lehrerbildung. Teilprojekt IV wird von der Forschungs- und Arbeitsstelle "Zentrum für Berufsorientierungs- und Berufsverlaufsforschung", vertreten durch Dr. Katja Driesel-Lange, durchgeführt.

Das Teilprojekt I hat zum Ziel, Interesse für ein gewerblich-technisches Lehramtsstudium bei technikaffinen jungen Menschen zu wecken (z. B. über Veranstaltungen an Schulen, Informationsstände auf Berufs- und Studienorientierungsmessen, technische Projekte gemeinsam von Schülerinnen und Schülern und Studierenden). Darüber hinaus soll die tatsächliche Aufnahme und schließlich auch der Abschluss von gewerblich-technischen Lehramtsfächern gesteigert werden (durch Beratungs- und Schnupperangebote für Studieninteressierte an der FH Münster, Tutorenprogramme, Forschung zu den Gelingensbedingungen eines gewerblich-technischen Lehramtsstudium etc.). Im Rahmen des Teilprojektes II wird eine systematische Beratung für Quereinsteiger aufgebaut, um Menschen mit ingenieurwissenschaftlichen Studien- und Berufserfahrungen ihren persönlichen Weg in das Lehramt am Berufskolleg aufzuzeigen und über die Möglichkeiten der Anerkennung von Praxiserfahrungen und bereits erbrachter Studienleistungen zu informieren. Im Teilprojekt III wird der Ausbau des fachdidaktischen und berufspädagogischen Lehrangebots vorangetrieben. Einerseits wird die Vielfalt an Veranstaltungen für das gewerblich-technische Lehramt erweitert, andererseits werden Inhalte der Fachdidaktik und der Fachwissenschaften besser durch das sogenannte "Master-Projekt" verzahnt. Im Teilprojekt IV werden im Schwerpunkt die biographischen Motive untersucht, die zu einem Lehramtsstudium führen. Die Forschungsbefunde liefern Hinweise zu den entscheidenden Stellschrauben für die Aufnahme eines Lehramtsstudiums mit gewerblich-technischer Ausrichtung.

Die dargestellten Projektziele und die daraus abgeleiteten Maßnahmen lassen sich nicht durch kurzfristige Aktionen erreichen. Es braucht verlässliche und nachhaltige Angebote, praxisrelevante Forschung und einen intensiven Dialog aller Akteure in Hochschule/Universität, Schule, Politik und Wirtschaft, um gemeinsam den qualitativ gut ausgebildeten Nachwuchs im gewerblich-technischen Lehramt in der Region Münsterland zu sichern und weiter auszubauen.

Seite drucken