Grundsätzliches zum Quereinstieg in das Lehramtsstudium

Ein Koch in Berufskleidung steht vor einer Tafel auf der der Schriftzug Quereinstieg zu lesen ist
© Ina Hofemann

Wenn Sie bereits einen einschlägigen Studienabschluss in einem Fach haben (z.B. Bachelorabschluss in Elektrotechnik oder Diplom für das Fach Biologie), können Sie mit einer Studiendauer von etwa sechs bis sieben Semestern (ca. 3 Semestern im Bachelor und 3 - 4 Semestern im Master) rechnen. Dies ist ein Richtwert und hängt von der Studienstruktur des jeweiligen Faches und den persönlichen Voraussetzungen ab. Der Einstieg ins Studium erfolgt im Rahmen des Bachelor-Studiengangs und beginnt immer zum Wintersemester. Nur wenn Sie in beiden Fächern in ein höheres Fachsemester eingestuft wurden, können Sie auch im Sommersemester beginnen. Eine Höherstufung erreichen Sie durch Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen. Ferner bedeutet eine Höherstufung in ein höheres Fachsemester häufig auch, dass es in diesem Fach keine Zulassungsbeschränkung gibt und Sie einfacher einen Studienplatz bekommen.

Für alle Studierende gilt: Das Gesamtmodul Berufsfeldpraktikum wird durch den Nachweis von mind. 4 Wochen Fachpraktischer Tätigkeit vollständig anerkannt. Zur Anerkennung muss kein vorbereitendes/begleitendes Seminar besucht und auch keine Prüfungs-/Reflexionsleistung erbracht werden.

Anrechnung und Anerkennung


Direkter Seiteneinstieg in eine Schule

Es ist durchaus möglich, direkt als Lehrerin oder Lehrer in einem Berufskolleg zu beginnen. Die Möglichkeiten hängen vom jeweiligen Hochschulabschluss und vom Lehrkräftebedarf ab. Auf den Seiten des nordrhein-westfälischen Schulministeriums finden Sie das Portal www.lois.nrw.de, wo Sie sich unter den dort genannten Voraussetzungen auf eine für den Seiteneinstieg geöffnete Stelle bewerben können. Insgesamt  ist zu beachten, dass die Seiteneinstiegsprogramme häufig geändert werden und auf ministerialer Ebene beschlossen werden. Daher sind das Schulministerium oder die jeweilige Bezirksregierung die kompetentesten Ansprechpartner für Ihre Fragen zum Thema des direkten Seiteneinstiegs in eine Schule. Die folgende Aufzählung der Seiteneinstiegsprogramme soll einen groben Überblick geben und ist bei den zuständigen Stellen zu verifizieren. Das Institut für Berufliche Lehrerbildung der Fachhochschule Münster übernimmt keine Verantwortung hinsichtlich der Richtigkeit der Aussagen. 

Kurzdarstellung der Seiteneinsteigerprogramme

Fachhochschulabsolventen ohne Lehramtsbefähigung können in den Schuldienst eingestellt werden, wenn sie sich verpflichten, eine vollständige Lehramtsbefähigung im Rahmen eines berufsbegleitenden Studiums zum Master of Science oder Master of Engineering sowie einen anschließenden Vorbereitungsdienst  zu erwerben. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Personen mit ingenieurwissenschaftlichen Fachhochschulabschlüssen, die grundsätzlich den Bereichen Elektrotechnik, Energietechnik, Nachrichtentechnik, Maschinenbautechnik, Fertigungstechnik, Versorgungstechnik, Fahrzeugtechnik, Konstruktionstechnik, Verfahrenstechnik zuzuordnen sind. Weitere Informationen erhalten Sie in dieser Bekanntgabe des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (Einstellungserlass des MSW für FH Absolventen vom 19.Juli 2013).

Für Bewerberinnen und Bewerber, die über einem Abschluss an einer Universität, Kunst-, Musik- oder Sporthochschule und eine mindestens zweijährige Berufserfahrung (oder Kindererziehungszeit) nach Erlangung des Hochschulabschlusses vorweisen können, besteht die Möglichkeit, nach der erfolgreichen Staatsprüfung eine volle Lehramtsbefähigung zu erwerben. Nach der Einstellung in den Schuldienst muss an einer berufsbegleitenden Ausbildung (OBAS) teilgenommen werden. Letztlich ist eine Übernahme in ein Dauerbeschäftigungsverhältnis vorgesehen und beim Vorliegen der Voraussetzungen ist ein Beamtenverhältnis auf Probe möglich. Hier finden Sie weitere Informationen zur berufsbegleitenden Ausbildung.

Wenn Sie die Voraussetzungen für die Teilnahme an der berufsbegleitenden Ausbildung nach der OBAS nicht erfüllen (z.B. ein Fachhochschulabschluss, der nicht den Ingenieurwissenschaften zuzuordnen ist) oder nicht daran teilnehmen wollen, können Sie sich bei Vorliegen einer Affinität zu einem schulischen Ausbildungsfach um eine Einstellung als tariflich beschäftigte Lehrkraft bewerben. Hierbei ist eine einjährige "Pädagogische Einführung" (PE) vorgesehen. Nach der erfolgreichen Beendigung der PE kann eine dauerhafte Übernahme in den Schuldienst des Landes als tariflich beschäftigte Lehrkraft erfolgen. Der Erwerb einer vollständigen Lehramtsbefähigung ist damit nicht verbunden. Die wichtigsten Informationen zur pädagogischen Einführung sind in einer Handreichung zusammengestellt worden.

Über die Möglichkeiten des direkten Einstiegs von FH-Absolventen im Rahmen von Sonderprogrammen des Schulministeriums informiert die jeweilige Bezirksregierung. Für den Regierungsbezirk Münster ist dies das Dezernat 46.01 der Bezirksregierung Münster: http://www.bezreg-muenster.de

Ansprechpartner bei der Bezirksregierung Münster ist Paul Schepping: Tel.: 0251 411-4212

Seite drucken