Gefördert werden können sämtliche Angehörige der FH Münster, also nicht nur Lehrende, sondern auch Personal der Verwaltung, Bibliotheken, Beratung, Technik und der Fachbereiche. Als aufnehmende Organisationen kommen in Betracht:

  • Hochschuleinrichtungen mit einer ECHE (Erasmus-Charta für Hochschulbildung) oder
  • beliebige auf dem Arbeitsmarkt oder in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Jugend tätige Organisationen, z.B.:

- öffentliche oder private kleine, mittlere oder große Unternehmen
- lokale, regionale oder nationale öffentliche Stellen
- ein Sozialpartner oder ein sonstiger Vertreter des Arbeitsmarkts (u.a. Handelskammern, Handwerks- oder Berufsverbände und Gewerkschaften),
- Forschungseinrichtungen,
- Stiftungen,
- Schulen/Institute/Bildungszentren
- gemeinnützige Organisationen, Verbände, NROs,
- Laufbahnberatungs-, Berufsberatungs- und Informationsstellen.

Alle teilnehmenden Organisationen müssen in einem ERASMUS-Teilnehmerland ansässig sein. Nicht gefördert werden kann die Teilnahme an Konferenzen.

Hochschulangestellte berät Studierende

Bitte teilen Sie dem International Office so früh wie möglich mit, wenn Sie eine ERASMUS-Personalmobilität ins Auge fassen.

Die Auswahl der geförderten Personen obliegt den Hochschulen selbst. Grundsätzlich können im Rahmen des Programms Mitarbeiter aus allen Bereichen der Hochschule gefördert werden.

Das International Office ist bestrebt, die zur Verfügung stehenden Mittel so einzuteilen, dass möglichst alle Mobilitäten gefördert werden können. Dabei sollen nach DAAD-Vorgaben bevorzugt Antragssteller berücksichtigt werden, die noch keinen ERASMUS-Aufenthalt durchgeführt haben.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie Ihren Aufenthalt auch dazu nutzen, Studierende der Partnerhochschule über die Möglichkeit eines Austauschstudiums an der FH Münster zu informieren. Natürlich versorgen wir Sie dafür auch gerne mit Informationsmaterial, das sich speziell an Incomings richtet.



Seite drucken